Fair gehandelte Blumen zum Valentinstag

blumen

Mit Blumen Freude schenken – auch für die Blumenarbeiterinnen (Foto:. tdh.de)
Datum: 12. Februar 2017
Uhrzeit: 13:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zum Valentinstag ruft das internationale Kinderhilfswerk „terre des hommes“ dazu auf, Blumen mit dem Fairtrade-Siegel zu kaufen. Sie garantieren, dass die Blumen auf den Farmen in Kenia, Kolumbien, Ecuador oder Simbabwe nach klar definierten sozialen und ökologischen Standards gezüchtet werden. „Für Schnittblumen werden in Deutschland jährlich über drei Milliarden Euro ausgegeben. Ihr Anbau sichert in armen Ländern viele wichtige Arbeitsplätze, doch die Bedingungen für die Arbeiterinnen sind meist alles andere als fair«, erklärt Jörg Angerstein, Vorstandssprecher von terre des hommes“.

„In der Regel verdient eine Arbeiterin auf einer konventionellen Blumenfarm in Kenia pro Tag weniger, als eine Rose bei uns im Laden kostet. Zudem sind die Arbeiterinnen der Gefahr durch Pestizideinsatz ausgesetzt. Auf Fairtrade-Plantagen werden Pflanzengifte nur sehr sparsam oder gar nicht eingesetzt, die Arbeiterinnen erhalten faire Löhne und haben geregelte Arbeitsbedingungen, die ihnen auch Zeit für ihre Familien und die Betreuung ihrer Kinder lassen. Wir rufen deshalb dazu auf, zum Valentinstag beim Schenken von Freude auch an die Blumenarbeiterinnen zu denken“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!