Lateinamerika: Aussteller auf der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel in Nürnberg

quinoa

Für Peru ist Quinoa ein wichtiges Exportprodukt und tief mit der Geschichte des Landes verwurzelt (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 16. Februar 2017
Uhrzeit: 13:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Biohandel trifft sich zur Bio-Messe vom 15. – 18. Februar 2017 im Messezentrum Nürnberg. Zur „BIOFACH 2017“ werden mehr als 2.300 Aussteller aus dem nationalen und internationalen Bio-Lebensmittelsektor erwartet. Aussteller aus Lateinamerika (Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guatemala, Kolumbien, Mexiko, Paraguay und Peru) bieten die perfekte Gelegenheit für Fachbesucher den Bio-Produzenten vor Ort zu begegnen und sich von den neuesten internationalen Branchentrends inspirieren zu lassen.

Dreiunddreißig peruanische Unternehmen nehmen an der Biofach teil und kommen vor allem aus kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Apurimac, Arequipa, Ayacucho, Cajamarca, Huanuco, Junin, Lima, Piura und San Martin. In diesem Jahr wird sich die Andenrepublik unter der Marke „Superfoods Peru“ auf einem 314 Quadratmeter großen Messestand präsentieren. Dieser zielt darauf ab, peruanische Superfoods (Produkte wie Öle aus Sacha Inchi, Avocado und Kastanie, Getreide wie Quinoa, Canihua und Kiwicha, Amaranth, Ingwer, Avocados, Früchte wie Lucuma, Bananen/Passionsfrucht, granulierten Rohrzucker und Kakao) auf internationalen Märkten zu fördern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!