Hurrikan „Matthew“: Venezuela errichtet 500 „Petrocasas“ auf Kuba

casas

Die „Erdöl-Häuser“ sind venezolanische Einfamilienhäuser in Massenfertigung (Fotos: Iván Ordoñez/minci.gob.ve)
Datum: 18. Februar 2017
Uhrzeit: 14:17 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Auf Kuba werden die ersten der 500 von Venezuela gespendeten „Petrocasas“ errichtet. Hurrikan „Matthew“ hatte bei seinem Zug durch die Karibik am 2. Oktober 2016 eine Sturmflut auf Kuba ausgelöst, der Wirbelsturm der Kategorie 4 auf der Saffir-Simpson-Hurrikanskala traf die östlichste Provinz Kubas und verursachte enorme Schäden. Die Küstenstadt Baracoa wurde durch starken Wind und die Auswirkungen der Sturmflut großflächig beschädigt, letztere spülte Einrichtungen und Ausstattungen zahlreicher Gebäude davon.

Die „Erdöl-Häuser“ sind venezolanische Einfamilienhäuser in Massenfertigung. Diese Häuser werden seit 2007 von der Corporación Petroquímica de Venezuela (Pequiven) produziert und finden im Rahmen des staatlichen Wohnungsbauprogramms Misión Hábitat ihren Einsatz in ländlichen Gegenden. Die Häuser werden vor Ort aus PVC-Profilen montiert und die Wände anschließend mit Beton ausgegossen. Caracas hatte Havanna bereits beim Hurrikan Sandy 2012 zahlreiche „Petrocasas“ gespendet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    „Sie säen nicht, sie ernten nicht, und Gott ernährt sie doch!“

    Wenn die kubanische Regierung eines beherrscht, dann, wie man überall auf der Welt Vollidioten findet, die diesen Mörderclan am Leben erhalten.

  2. 2
    Gringo

    Madburro soll sich um seine Bevölkerung kümmern!!!!!!!

    • 2.1
      Martin Bauer

      Um Gottes Willen, blos nicht auch das noch! Sofern damit das venezolanische Volk gemeint seint sollte.

      Aber mal ernsthaft, „seine Bevölkerung“, wer soll das sein? Die Bakterien in seinem Darm…?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!