Nordosten Brasilien: Schlimmste Dürre seit einem Jahrhundert

keinwasser

Viele der künstlichen Wasserspeicher weisen nur noch sechs Prozent ihrer Kapazität auf, einige sind bereits buchstäblich verdampft (Foto: Latinapress)
Datum: 21. Februar 2017
Uhrzeit: 15:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Nordosten von Brasilien erlebt die schlimmste Dürre seit einem Jahrhundert. Seit 2012 hat es in der „Sertão“ kaum geregnet. Riesige Landstriche sind blattlos und geschwärzt, als ob er ein riesiges Feuer die Landschaft verbrannt hätte. Der Sertão bezeichnet die halbwüstenartigen Landschaften im Binnenland des größten Staates in Lateinamerika. Er ist eine der vier Subregionen der“Região Nordeste do Brasil“ mit dem höchsten Flächenanteil. Er erstreckt sich über die Bundesstaaten Alagoas, Bahia, Ceará, Paraíba, Pernambuco, Piauí, Rio Grande do Norte und Sergipe.

Dürre gehört zur Geschichte der verarmten semiariden Region, hat inzwischen allerdings katastrophale Ausmaße erreicht. Klimatologen sprechen von einer perverse Kombination, ausgelöst von verschiedenen Faktoren: der Prävalenz von El Niño im Pazifik, Erwärmung des Nordatlantiks und der Klimawandel, der in den letzten fünfzig Jahren zu einer Erhöhung der Temperaturen von 1,3 Grad Celsius im Bundesstaat Ceará geführt hat.

Flüsse und Stauseen sind ausgetrocknet. Viele der künstlichen Wasserspeicher weisen nur noch sechs Prozent ihrer Kapazität auf, einige sind bereits buchstäblich verdampft. Die dramatische Situation stellt oft ein schwieriges Dilemma für die Bewohner und deren Viehbestand dar. Baden oder das Waschen von Kleidung sind in der heißen „Sertão“ ein Luxus geworden, von den 25 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner leiden mindestens drei Millionen unter schweren Mangel an Wasser

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!