Venezuela: Vizepräsident wehrt sich mit Anzeige in der „New York Times“

mut

Gegen Tareck Zaidan El Aissami Maddah ermittelt die US-Justiz (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 22. Februar 2017
Uhrzeit: 21:20 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das US-Finanzministerium hat Venezuelas Vizepräsidenten Tareck Zaidan El Aissami Maddah auf eine Liste von Personen gesetzt, gegen die wegen angeblicher Verbindung zum Drogenschmuggel Sanktionen verhängt werden. Washington wirft dem Sohn syrisch-libanesischer Einwanderer vor, in den Internationalen Drogenhandel verwickelt zu sein. Allen US-Stellen sind Geschäftsbeziehungen und anderer Umgang mit El Aissami untersagt, eventuelle Vermögenswerte in den Vereinigten Staaten sind eingefroren. Mit einer ganzseitigen Anzeige in der „New York Times“, die an den neuen Finanzminister Steven Mnuchin adressiert ist und schätzungsweise 150.000 US-Dollar kostet, wehrt er sich nun gegen die Vorwürfe.

Nach seiner Meinung sind die Vorwürfe jenseits aller politischen oder geopolitischen Überlegungen. Die Maßnahme des US-Finanzministeriums bezeichnet er als illegal und als Verletzung des internationalen Rechts. „Diese schwere Verletzung meiner Menschenrechte wirken sich ernst auf meine Würde und meine Ehre aus. Dem Finanzministerium fehlen jede Beweise. Sanktionen wie das Einfrierens von Vermögenswerten in den Vereinigten Staaten sind absurd und erbärmlich. Ich habe weder in den Vereinigten Staaten oder einem anderen Land Vermögen – was ich nicht besitze kann auch nicht eingefroren werden“, so der Vizepräsident.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    fideldödeldumm

    Dieses Subjekt redet tatsächlich von Würde und Ehre?

    Unfassbar!

    • 1.1
      Gringo

      Wahrscheinlich hat er dies im Märchenbuch von Fidel gelesen, falls er lesen kann

  2. 2
    Horst Mustermann

    Genau! Das steht ja auch im deutschen Grundgesetz: Die Würde des Menschen ist unfassbar.

  3. 3
    traga nikel

    und was ist mit der Würde der Menschen in Venezuela ???

  4. 4
    kefchen

    betroffene hunde bellen, fuer die 150.000$ haette er lieber essen kaufen sollen fuer die hungrigen in venezuela.

  5. 5
    Gast

    Naaa haben wir paar Kilo Koks abzweigen müssen um die Anzeige zu bezahlen?
    Leider kann ich nicht über meine Wünsche für Ihn schreiben sonst wird vieleicht
    gelöscht.

  6. 6
    don ewaldo

    Dieser Charakterlump hat doch schon im Vorfeld seiner kriminellen Karriere genug verbrannte Erde
    hinterlassen.“sag mir,mit wem Du gehst,ich sage Dir,wer Du bist „!!
    Es wird dauern,bis die korrupte Clique eliminiert wird ——- von WEM ?????
    NIE Diosdado Cabello aus den Augen verlieren !!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!