Buchmesse Kuba: Diktatur setzt auf Zensurpraxis der DDR-Staatssicherheit

feria

Internationalen Buchmesse in Havanna (9. bis 19. Februar) Foto: filcuba)
Datum: 27. Februar 2017
Uhrzeit: 12:25 Uhr
Ressorts: Kuba, Kultur & Medien
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kubanische Behörden haben die Bücher des Ch. Links Verlages auf der Internationalen Buchmesse in Havanna (9. bis 19. Februar) auf dem deutschen Gemeinschaftsstand beschlagnahmt und entfernt. Es handelt sich um Titel, die auf unterschiedliche Weise die Entwicklung in Kuba thematisieren, darunter der aktuelle Band von Hannes Bahrmann „Abschied vom Mythos – Sechs Jahrzehnte kubanische Revolution“, das gerade in Deutschland von der Bundeszentrale für politische Bildung angekauft wurde.

Ferner wurde das historische Lesebuch „Revolutionen“ (herausgegeben von Patrick Oelze) konfisziert, in dem sich ein Aufsatz des ehemaligen deutschen Botschafters in Havanna Bernd Wulffen findet, und das ebenfalls von den Landeszentralen für politische Bildung hierzulande vertrieben wird. Außerdem waren die Anthologien „Oh Du, geliebter Führer – Personenkult im 20. und 21. Jahrhundert“ sowie „Ostalgie international – Erinnerungen an die DDR von Nicaragua bis Vietnam“ (beide herausgegeben von Thomas Kunze und Thomas Vogel) betroffen.

Verleger Christoph Links dazu: „Dieses Vorgehen erinnert an die Zensurpraxis der DDR-Staatssicherheit, die einst auf der Leipziger Buchmesse so mit unliebsamen Büchern aus der Bundesrepublik umgegangen ist. Aber die Stasi hat wenigstens noch eine Quittung ausgestellt und den Preis ersetzt. Das Vorgehen der kubanischen Behörden zeugt nicht gerade von einer politischen Öffnung oder gar Liberalisierung im Land.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!