Peru: Einweihung der Seilbahn nach Kuélap

seilbahn

Die Seilbahn, der Investitionen in Höhe von 26,7 Millionen US-Dollar zugrunde liegen, wird mit insgesamt 26 Kabinen für je acht Personen alle Besucher in nur 20 Minuten ans Ziel bringen (Foto: Mincetur)
Datum: 02. März 2017
Uhrzeit: 18:40 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bereits im August des vergangenen Jahres wurde in Tingo der erste Stein für den Bau der Seilbahn nach Kuélap gelegt. Die Fertigstellung des anspruchsvollen Projektes ist beendet, Präsident Pedro Pablo Kuczynski ist am Donnerstag (2.) zur Einweihung eingetroffen. Die Behörden versprechen sich von dem Projekt nicht nur wachsende Besucherzahlen für die Festung Kuélap, aktuell noch ein versteckter Kulturschatz des Landes, sondern eine langfristige, nachhaltige Entwicklung des Tourismus in der Region Amazonas.

Die Seilbahn wird mit insgesamt 26 Kabinen für je acht Personen pro Stunde rund 1.000 Personen befördern, die Kosten für ein Ticket betragen zwanzig peruanische Sol (rund sechs US-Dollar). Vom Startpunkt Tingo Nuevo in der Region Amazonas aus überwindet die Seilbahn eine Strecke von vier Kilometern bis zum Ziel, die Investitionen lagen bei 26,7 Millionen US-Dollar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Tim

    Eine 4 Kilometer bzw. 20 Minuten lange Seilfahrt in Peru? Da würde ich irgendwie nervös werden….

    • 1.1
      Deiwick

      Ihre Nervosität ist völlig unberechtigt, denn die Seilbahn liegt in einem nicht erdbebengefährdeten Gebiet und entspricht modernen internationalen Sicherheitsstandards.
      Ich pflichte Burkhard bei und hoffe durch mehr Touristen auf einen wirtschaftlichen Aufschwung für diese abseits gelegene Region, der jetzt nur noch der Ausbau des Flughafens Chachapoyas für Linienflugzeuge fehlt.

  2. 2
    Burkhard

    … also lieber mit dem Auto stundenlang auf einem Feldweg am Steilhang entlang?! Besonders abenteuerlich war der Weg nach Regenfällen, wenn er viele Bäche querte. Da wurde mancher Mitreisende nicht nur nervös, sondern panisch. Die Seilbahn ist eine enorme Erleichterung. Durch die verkürzte Anreise bleibt mehr Zeit für Kuélap, und darauf kommt es an.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!