Brasilien: Grausamer Mord an Transvestiten schockiert Fortaleza

forta

Mehrere Männer schlugen wie Tiere mit Stöcken und Latten auf Dandara ein (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 07. März 2017
Uhrzeit: 19:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der grausame Mord an einen Transvestiten hat die Bevölkerung des brasilianischen Bundesstaates Ceará (Nordosten) schockiert. Der 42-jährige Dandara do Santos wurde am 15. Februar in der Stadt Fortaleza (Bom Jardim) getötet, die Wellen der Empörung schlugen am Wochenende nach Veröffentlichung eines Tat-Videos in den sozialen Netzwerken hoch. Dandara war in der ganzen Nachbarschaft für seine Freundlichkeit und Großzügigkeit bekannt, die Tat ist an Grausamkeit nicht zu überbieten.

Das Opfer war in der Vergangenheit bereits mehrfach homophoben Angriffen ausgesetzt, allerdings nie durch eine ganze Bande. Mehrere Männer schlugen minutenlang wie Tiere mit Stöcken und Latten auf Dandara ein und transportierten den Geschundenen mit einer Schubkarre ab. Wenige Straßen weiter prügelten sie ihn dann zu Tode. Die Staatsanwaltschaft hat mit ihren Ermittlungen begonnen, am Dienstag (7.) wurden fünf Verdächtige verhaftet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!