Ecuador: Extrem harter äquatorialer Winter fordert 13 Menschenleben

correa

Präsident Rafael Correa bezeichnete die aktuelle Regenzeit als extrem hart (Foto: mashirafael)
Datum: 14. März 2017
Uhrzeit: 12:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die starken Regenfälle in mehreren Regionen Ecuadors haben in den letzten Wochen mindestens 13 Menschen das Leben gekostet. Dies gab am Montag (13.) Präsident Rafael Correa auf seinem Twitter-Account bekannt und bezeichnete die aktuelle Regenzeit, bekannt als äquatorialer Winter, als extrem hart. Überschwemmungen und Erdrutsche haben zahlreiche Schäden an der Infrastruktur und den landwirtschaftlichen Kulturen verursacht.

„Wir erleben einen extrem harten Winter. Bis jetzt wurden 13 Menschen getötet, mehr als 5.000 Familien sind von Regenfällen und Überschwemmungen betroffen – zusätzlich zu den Produktionsausfällen“, so Correa im sozialen Netzwerk. Das Staatsoberhaupt wies auf die Wirksamkeit einiger Projekte hin (Wasserregulierung durch Dämme), die Schäden in verschiedenen Gebieten, vor allem in den Küstenregionen, verhindert hätten.

Das Nationale Institut für Meteorologie und Hydrologie (Inamhi) warnt vor weiteren schweren Regenfällen und weist darauf hin, dass in den ersten 13 Tagen des März bereits die Niederschlagsmenge für den ganzen Monat erreicht wurde. Die „anormalen Bedingungen“ in verschiedenen Regionen des Landes, vor allem in den Küstengebieten, werden sich demnach bis April fortsetzen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!