Venezuela: Weiterer Ausschluss steht bevor

besorgnis

Generalversammlung der OAS in Santo Domingo (Foto: SummitAmericas)
Datum: 15. März 2017
Uhrzeit: 12:04 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach dem Ausschluss aus dem Wirtschaftsbündnis Mercosur (Gemeinsamer Markt Südamerikas“ droht jetzt auch die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) Venezuela auszuschließen. OAS-Generalsekretär Luis Almagro veröffentlichte einen aktualisierten 75-seitigen Bericht, in dem er Maduro vorwirft, die demokratische Ordnung seines Landes zu missachten und Neuwahlen zu verhindern. Almagro betonte, dass das Maduro-Regime systematisch Menschenrechte verletze sowie demokratische Standards missachte.

Maduro beschuldigte Almagro, eine „internationale Intervention“ zu fördern. Nach Meinung des auf Kuba ausgebildeten Marxisten will die OAS „die dunkelsten Seiten der interventionellen Geschichte neu beleben“. Zuletzt hatte die OAS das zentralamerikanische Land Honduras 2009 mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit ausgeschlossen – Präsident Manuel Zelaya war vom Militär gestürzt worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gringo

    Richtig so!!!!!

  2. 2
    Alexandro

    Richtig o.k. nützt den Leuten aber nichts.