Lateinamerika: „Liste Janot“ stürzt Brasilien in das Chaos

petrolo

Brasilien wird von einem gigantischen Korruptionsskandal erschüttert (Fotos: Archiv/Luis Macedo/ Câmara dos Deputados)
Datum: 15. März 2017
Uhrzeit: 12:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In den Ermittlungen rund um den milliardenschweren Korruptionsskandal „Lava Jato“ war der Montag (13.) als der „Schlüsseltag“ bezeichnet worden. Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot hatte dem Gericht eine Liste mit 83 Anträgen auf Untersuchung/Ermittlung gegen hochrangige Beamte und Kongressmitglieder vogelegt (Lista de Janot), die im Rahmen der Kronzeugenregelung im Fall Odebrecht entstanden ist. Am Mittwochmorgen (Ortszeit) berichteten brasilianische Nachrichtensender übereinstimmend, dass sich auf der Liste fünf der 29 Minister aus dem Kabinett von Staatspräsident Michel Temer sowie die Ex-Präsidenten Dilma Rousseff und Luiz Inácio Lula da Silva befinden.

Obwohl die Anschuldigungen offiziell nicht bestätigt wurden, wird bereits jetzt von einer „Liste vom Ende der Welt“ gesprochen. 116 Staatsanwälte sind an der Ermittlungsarbeit beteiligt, auch für WM- und Olympiaprojekte soll Schmiergeld in Millionenhöhe geflossen sein.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!