Mauricio Macri: „Nicolás Maduro ist ein Diktator“

macri

Argentiniens Präsident Mauricio Macri hat das Land zur freien Marktwirtschaft zurück geführt (Foto: Macri)
Datum: 06. April 2017
Uhrzeit: 08:27 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In einem Interview mit „Bloomberg TV“ hat der argentinische Präsident Mauricio Macri über die Dauerkrise in Venezuela gesprochen und Präsident Nicolás Maduro als Diktator bezeichnet. Zusammen mit den Staatenbündnissen „Mercosur“ und der“ OAS“ wird er auch weiterhin „für alle Venezolaner kämpfen, die unter den Folgen der Katastrophe leiden“.

„In Venezuela gibt es ist keine echte Demokratie sondern eine Diktatur, die keine Menschenrechte respektiert“, so Macri. Während des Interviews wies das Staatsoberhaupt darauf hin, dass er sich mit US-Präsident Donald Trump am 27. April im Weißen Haus treffen wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    udo grüne

    In Venezuela herrscht ein Pack aus Räubern und Militärs ,welche die Macht ausnutzen um sich zu bereichern.Es ist kein Rechtsstaat sondern ein Schurken-
    staat.Das Volk hat diese Regierung mit dem neuen Parlament abgewählt,doch der Machtapparat lässt keine neuen,,weitere Wahlen zu.Das Volk hingegen leidet unter Hunger,Arbeitslosigkeit,Medikamentenknappheit,Inflation,Kriminalität,Anarchi etc.Die Uno muss sich endlich pronunzieren um das Volk vor noch mehr Unheil zu schützen., Bitte

  2. Ich frage mich immer nur, wer die ganzen Ölreserven dort herausholt, also wer von all dem profitiert. Merkwürdigerweise stellt ansonsten niemand diese Frage.

  3. 3
    hugo

    hallo frau beate knust-bentzin,

    wenn sie in diesem land leben würden, würden sie diese frage nicht stellen.

  4. Das ist das Problem – ich lebe dort nicht und kann es deswegen nicht beurteilen.Ich denke nur, Venezuela könnte eines der reichsten Länder der Erde sein aufgrund seiner Ressourcen. Irgendjemand muss doch den Energiemarkt dort handeln? Ist das nur das Regime? verzeihen Sie, wenn meine Fragen Ihnen komisch vorkommen

  5. aber meistens steckt noch ein bißchen mehr dahinter…………zum Beispiel auch ausländische Interessen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!