Venezuela: Todesopfer bei Protesten gegen das Regime

marsch

Landesweit haben am Donnerstag (6.) Zehntausende Menschen in Venezuela gegen den von Präsident Maduro initiierten Staatsstreich demonstriert (Foto: Unitad)
Datum: 06. April 2017
Uhrzeit: 22:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Landesweit haben am Donnerstag (6.) Hunderttausende Menschen im südamerikanischen Land Venezuela gegen den von Präsident Maduro initiierten Staatsstreich demonstriert. Sie forderten die Entlassung der Richter des Obersten Gerichtshofs und verlangten vom Regime, die Demokratie zu respektieren. Nach Angaben der Opposition wurde der 19-jährige Jairo Ortiz getötet. Mitglieder der Nationalgarde sollen ihn bei Protesten außerhalb von Caritas in die Brust geschossen haben, Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski machte Innenminister Néstor Reverol für den Todesfall verantwortlich. Für Samstag (8.) hat die Opposition die Bevölkerung zu weiteren Protesten aufgerufen.

In der venezolanischen Hauptstadt Caracas wurden schon am frühen Morgen die Zufahrtstraßen von Sicherheitskräften blockiert, zahlreiche U-Bahnstationen blieben geschlossen. Tausende Demonstranten versuchten friedlich das Zentrum zu erreichen (Zentrale des Bürgerbeauftragten), wurden aber auf halbem Weg durch Soldaten in Kampfausrüstung durch Tränengas, Wasserwerfer und Gummischrot an ihren Vormarsch gestoppt. Die wütende Menge schleuderte Steine ​​auf die Soldaten, zahlreiche Personen wurden verletzt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!