Flughafen Leipzig: 18 Kilogramm Kokain in Statue aus Mexiko

zoll

Als eine von 28 Zollverwaltungen in der Europäischen Union ist die deutsche Zollverwaltung weltweit vernetzt (Foto: ZollDeutschland)
Datum: 12. April 2017
Uhrzeit: 08:12 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Leipziger Zöllner kontrollierten eine Luftfrachtsendung aus Mexiko nach Spanien. In dem 170 Kilogramm schweren Paket befand sich eine fast eineinhalb Meter große Statue aus einem gipsähnlichen Material. Da den geübten Zöllneraugen Unregelmäßigkeiten auf dem Röntgenbild der Statue auffielen, entschieden sie sich, den Boden der Statue vorsichtig mit einem kleinen Bohrer anzubohren. Das weiße Pulver, das dabei zum Vorschein kam, reagierte positiv auf einen durchgeführten Rauschgifttest.

In Abstimmung mit dem Zollfahndungsamt Dresden und den spanischen Behörden wurde die Statue daraufhin wieder verpackt und kontrolliert an den dortigen Empfänger weitergeleitet. „Die spanischen Kollegen haben daraufhin den Empfänger festgenommen und in seinem Beisein die Statue komplett geöffnet. Und der Verdacht unserer Leipziger Zöllner hat sich bestätigt: Die Statue enthielt knapp 18 Kilogramm Kokain“, sagte Heike Wilsdorf, Pressesprecherin des Hauptzollamts Dresden.

Auch wenn die Sendungen, in denen Rauschgift versteckt ist, überwiegend für Empfänger in anderen Ländern Europas oder auf anderen Kontinenten bestimmt sind, können die relevanten Informationen dank der guten internationalen Vernetzung des Zolls unverzüglich an die Ermittlungsbehörden der betreffenden Länder weitergeleitet werden.

Damit unterstützt der deutsche Zoll die Strafverfolgungsbehörden in den Empfängerländern bei ihren Ermittlungen gegen die Organisatoren des Rauschgiftschmuggels.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!