Auslieferung von Ex-Präsident Toledo: Peru wartet auf Antwort – Update

peru

Alejandro Toledo Manriqueu war vom 28. Juli 2001 bis zum 28. Juli 2006 peruanischer Staatspräsident (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 17. April 2017
Uhrzeit: 08:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Um öffentliche Aufträge zu erhalten hat der brasilianische Baukonzern Odebrecht Politiker in ganz Lateinamerika geschmiert. Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte frühere peruanische Präsident Alejandro Toledo versucht seiner Verhaftung zu entgehen und hält sich in den USA auf. Perus Regierung hat ein Auslieferungsersuchen gestellt und wartet laut Justizministerin Marisol Pérez Tello auf Reaktionen aus Washington.

Nach vorläufigen Untersuchungen erhielt Toledo Bestechungsgelder in Höhe von rund zwanzig Millionen US-Dollar. Dafür „gewann“ Odebrecht die Ausschreibungen für zwei Abschnitte der Transoceánica, die Peru und Brasilien verbindet. Sollte Toledo ausgeliefert werden, erwartet ihn in seiner Heimat zunächst eine 18-monatige Untersuchungshaft.

Update, 18. April

Der Richter der 6. Strafkammer von Lima, Mario Guerra, hat am Montag einen weiteren Haftbefehl für Toledo ausgestellt und eine Sicherungsverwahrung für 18 Monate angeordnet. Ebenfalls für seine Ehefrau Eliane Karp, seinen Freund Josef Maiman und den ehemaligen Leiter der Präsidialverwaltung-Abteilung Sicherheit, Avraham „Avi „Dan.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!