Anhaltende Proteste in Haiti

Haiti Earthquake

Datum: 12. Mai 2010
Uhrzeit: 01:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Port-au-Prince, der Hauptstadt von Haiti, kommt es zu den bisher größten Protesten gegen Präsident Rene Préval seit dem verheerenden Erdbeben vom 12. Januar 2010. Tausende Demonstranten in fast allen Provinzen in Haiti fordern den Rücktritt von Präsident René Préval.

In Haiti musste die Polizei mit Tränengas und Warnschüssen gegen Demonstranten vorgehen, die vehement den Rücktritt von Präsident René Preval forderten. Mehr als 2.000 Anhänger des im Exil lebenden früheren Staatschefs Jean-Bertrand Aristide werfen der politischen Führung schlechtes Krisenmanagement nach dem verheerenden Erdbeben vom Januar vor. Gleichzeitig werfen die Protestanten der amtieren Regierung vor, die geplante Verschiebung der für November geplanten Präsidentenwahl als Vorwand zu benützen, um die Amtszeit von Rene Préval zu verlängern.

Bereits in der Vergangenheit kam es in Haiti zu Protesten geben Rene Préval, der nach dem Erdbeben total geschockt und regierungsunfähig wirkte. Nun gehen täglich erneut tausende Menschen in den Provinzen gegen ihn auf die Straße. Sie protestieren gegen das am Montag durch den Senat im Parlament gebilligte Gesetz, welches Prévals Amtszeit bis zum 14. Mai kommenden Jahres ausdehnt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!