Präsident von Kolumbien: Bolivarische Revolution in Venezuela gescheitert

nobelpreis

Präsident Juan Manuel Santos Calderón erhielt 2016 den Friedensnobelpreis (Foto: Presidente)
Datum: 20. April 2017
Uhrzeit: 14:59 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Konflikt zwischen dem Regierungslager und der venezolanischen Opposition wird zunehmend gewalttätig: Zwei Demonstranten wurden am Mittwoch bei Massendemonstrationen erschossen, ein Soldat getötet. Für Donnerstag (20.) sind bereits neue Demonstrationen angekündigt. Die meisten demokratischen Regierungen Lateinamerikas verurteilen die Repression des venezolanischen Regimes. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos bekräftigte seine Besorgnis über die Krise und wurde zum ersten Mal sehr deutlich.

„Vor 6 Jahren warnte ich Chávez: Die Bolivarische Revolution ist gescheitert“, schrieb der Friedensnobelpreisträger auf seinem Twitter-Account. Bereits am Mittwoch hatte er Außenministerin María Ángela Holguín beauftragt, das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York zu besuchen. Holguin soll Generalsekretär Antonio Guterres dazu drängen, „die beunruhigende Militarisierung in Venezuela zu überprüfen“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Dieser Judas hat es gerade nötig, den doppelzüngigen Rand aufzureissen. Der ist nicht weniger Kuba-hörig als Maduro!