Argentinien: Präsident Mauricio Macri auf Staatsbesuch in den USA

macri

Argentiniens Staatsoberhaupt Mauricio Macri und US-Präsident Donald Trump haben sich am Donnerstag (27.) zu ihrer ersten offiziellen Sitzung im Oval Office in Weißen Haus in Washington getroffen (Foto: Presidente/Casa Rosada)
Datum: 28. April 2017
Uhrzeit: 07:46 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentiniens Staatsoberhaupt Mauricio Macri und US-Präsident Donald Trump haben sich am Donnerstag (27.) zu ihrer ersten offiziellen Sitzung im Oval Office in Weißen Haus in Washington getroffen. Beide Staatsoberhäupter sprachen über die Situation in Venezuela, Cyber-Sicherheit und die Notwendigkeit, den internationalen Drogenhandel und Geldwäsche zu bekämpfen. Laut einer gemeinsamen Erklärung, die von der argentinischen Regierung veröffentlicht wurde, drückte Trump seine Freude über die wachsende Führungsrolle Argentiniens auf der Weltbühne aus. Nach seinen Worten zeigen die politischen und wirtschaftlichen Reformen, die vor kurzem implementiert wurden, bereits deutliche Wirkung und haben das Investitionsklima und die wirtschaftliche Entwicklung verbessert.

„Ich habe gesehen, dass Macri seine Wahlkampf-Versprechungen einhält und sich bemüht, die Sicherheit zu verbessern und die Wirtschaft von Argentinien zu stärken. Ich hoffe, wir können bei gemeinsamen Anliegen wie Drogenhandel und Geldwäsche zusammenarbeiten. Wir sind bereit, gemeinsam mit Argentinien eine Arbeitsgruppe für Internetsicherheit zu starten“, erklärte Trump während der Sitzung.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Jetzt kann man wenigstens sicher sein, daß Trump ungeschminkt und umfassend über die Situation in Venezuela informiert ist. Seine einheimischen Ratgeber haben mit Sicherheit anderes im Kopf.

    Trump als Mensch muß man nicht mögen. An einem Dosenöffner schätze ich auch nur die Eigenschaft, daß er die Dosen aufkriegt. Nicht mehr, nicht weniger. Unter Obama ist das Gemüse in den Dosen verfault.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!