Situation des Glücksspiels in Südamerika unverändert

trilenium-casino

Das Trilenium Casino in Argentinien ist eines der größten Glücksspielhäuser in Lateinamerika (Foto: Trilenium Casino/Handout)
Datum: 01. Mai 2017
Uhrzeit: 13:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Glücksspiel hat in den südamerikanischen Ländern eine lange Tradition und ist überaus beliebt. Jedoch ist es nicht überall legal. Während es in Ländern wie Argentinien, Chile, Ecuador oder Uruguay eine gesetzliche Grundlage für das Glücksspiel gibt, ist es für Spieler in Brasilien schon schwieriger ihrem Spielbedürfnis legal nachzugehen.

Das vergleichsweise kleine Land Uruguay, mit etwa 3,3 Millionen Einwohnern, beherbergt heute laut einem Online Casino Test mit 20 großen Casinos, wie dem Conrad Resort & Casino Punta del Este im vornehmen Badeort Punta Del Este, eine der dichtesten Konzentrationen von Spielbanken. Auch in Argentinien, Chile Ecuador und Peru herrschen seitens des Gesetzgebers sehr liberale Bestimmungen im Umgang mit Glücksspielen, sodass sich auch hier regelrechte Zentren mit zahlreichen Casino-Ansiedlungen herausgebildet haben.

Neben Roulette, Blackjack und Baccarat ist Südamerika, wie Europa auch, in den letzten Jahren von einer regelrechten Poker-Welle erfasst worden. So wird zum Beispiel länderübergreifend an verschiedenen Standorten regelmäßig die Latin American Poker Tour (LAPT) ausgetragen. Auch Online-Casinos, die gemäß dem Online Casino Test meist von Anbietern mit Sitz in Europa oder in der Karibik betrieben werden, erfreuen sich in den südamerikanischen Ländern einer stark wachsenden Popularität.

Im südlichsten Land Lateinamerikas Argentinien gibt es etwa 60 großen Casinos. Das größte davon, das Casino de Tigre befindet sich in einem Vorort der Hauptstadt Buenos Aires. Auch Pferde-Rennveranstaltungen mit großen Buchmachern an Ort und Stelle sind in dem Land überaus beliebt. Im Nachbarland Chile hat sich im mondänen Badeort Vina del Mar ein kleines südamerikanisches „Monte Carlo“, rund um das Casino „Enjoy Vina del Mar – Casino & Resort“, entwickelt. Peru und Ecuador verfügen ebenfalls über regelrechte Pilgerstätten für Casino-Freunde, etwa mit dem Atlantic City Casino in der peruanischen Stadt Miraplores oder mit dem Hotel Casino Plaza Caicedo in Ecuadors Hauptstadt Quito.

In Brasilien dagegen, dem größten und bevölkerungsreichsten Land Südamerikas, ist das Glücksspiel, allen voran das bei den Brasilianern äußerst beliebte Bingo, immer noch verboten. Das Verbot geht zurück auf ein Gesetz aus dem Jahr 1946. Maßgeblich für das Glücksspielverbot in Brasilien war die Intervention der katholischen Kirche, die das Spielen in dem überwiegend katholischen Land als nicht mit ihren Lehren vereinbar ansah.

Es gab zwar immer wieder Bestrebungen seitens einiger Politiker das Verbot von Glücksspiel aufzuheben, jedoch scheiterten diese Versuche wiederum meist am Einfluss der brasilianischen Kirchen. Selbst das zwischenzeitlich im Jahr 1993 wieder erlaubte öffentliche Austragen von Bingo-Veranstaltungen wurde mit einem Folge-Gesetz im Jahr 1998 erneut verboten. Auch das Aufstellen von Spielautomaten wurde mit dem Gesetz explizit untersagt. Die einzige Lizenz für Glücksspiele in Brasilien liegt bislang in der Hand der Caixa Federal, die landesweit Lottospiele anbieten darf. Trotz Verbot gibt es in dem Land geschätzt mehr als eine Million Räumlichkeiten, in denen Zahlenlotterien wie Bingo und andere Spiele illegal angeboten werden.

Nicht zuletzt aufgrund der aktuell immer noch andauernden Wirtschaftskrise sowie dem auch in Brasilien aufkommenden Online-Glücksspiel bei ausländischen Anbietern wurde zuletzt 2014 ein neuer Anlauf gestartet, eine rechtliche Grundlage für legales Glücksspiel in Brasilien zu schaffen, um somit zusätzliche Einnahmen für den Staat zu generieren. Die Gesetze sind jedoch bislang weder endgültig ausgearbeitet noch beschlossen. Das hat zur Folge, dass viele Brasilianer in Online-Casinos spielen oder Sportwetten abgeben können, ohne dass dafür eine gesetzliche Grundlage besteht. Denn nach der bisherigen Rechtsauslegung gilt das Spielen im Internet-Casino bei einem ausländischen Anbieter nicht als auf dem physischem Territorium Brasiliens vorgenommen, wodurch die die dortigen Gesetze nicht angewendet werden können.

Das haben auch einige Online-Buchmacher und Casinos erkannt und bewerben massiv ihr Online-Angebot. Schließlich gilt der Glücksspielmarkt in Südamerika, hinter dem asiatischen, als der mit dem größten Wachstumspotential. So wurden allein in Brasilien mit seinen knapp 200 Millionen Einwohnern in 2015 knapp 2 Milliarden US-Dollar in Online-Casinos oder bei Online-Buchmachern umgesetzt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!