Lynchjustiz Bolivien: Mutmaßlicher Dieb und Mörder aufgehängt

bolivien-lynchen

Lynchjustiz ist im südamerikanischen Land weit verbreitet (Fotos: Archiv/Radio TV Central via Erbol)
Datum: 16. Mai 2017
Uhrzeit: 10:15 Uhr
Ressorts: Bolivien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Binnenstaat Bolivien ist die Lynchjustiz in ländlichen Gebieten weit verbreitet. Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht vermeintliche Diebe oder Mörder von einer aufgebrachten Menge gefoltert und getötet werden. Am Montag (15.) hat ein wütender Mob einen 38-jährigen Mann ausgepeitscht und an einem Baum erhängt. Der Vorfall ereignete sich San Julián, 175 Kilometer von Santa Cruz entfernt.

Nach Angaben von Polizeichef Rubén Suárez wurden drei Männer verdächtig, ein Motorrad gestohlen und einen 17-jährigen ermordet zu haben. Bei der Vernehmung der mutmaßlichen Täter stürmten mehrere Personen die Polizeistation, zerrten Johnny Pizarro Miranda auf die Straße und brachten ihn um. Die zwei angeblichen Mittäter wurden verprügelt und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!