Brasilien: Zweifel an Echtheit des heimlichen Gesprächsmitschnitts

michel

Präsident Michel Temer der Korruption beschuldigt (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 20. Mai 2017
Uhrzeit: 15:21 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien hat die Generalstaatsanwalt Ermittlungen gegen Präsident Michel Temer eingeleitet. Zuvor waren Aufnahmen publik geworden, auf denen er Schweigegeldzahlungen für einen Mitwisser in einem Korruptionsskandal zu billigen scheint. Temer stolperte über einen Mitschnitt eines Treffens mit dem Unternehmer Joesley Battista – ihm gehört der größte Fleischkonzern der Welt, JBS. An der Echtheit der Anfang März entstandenen Aufnahme, die den Medien zugespielt wurde, bestehen inzwischen Zweifel.

Laut Ricardo Caires dos Santos, Gutachter beim Bundesgericht São Paulo, könnte der Mitschnitt als Beweismittel vor Gericht entkräftet werden. Sein Gutachten kommt zu dem Schluss, dass die etwa 39-minütige Aufzeichnung zwischen JBS-Inhaber Joesley Batista und Präsident Michel Temer mehr als 50-mal bearbeitet wurde.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caratinga

    Bei den letzten Wahlen hat die PT massiv an Stimmen verloren, jetzt wird versucht mit allen Mitteln wieder an die Macht zu kommen.
    Die PT LULA * DILMA Resultat aus 12 Jahre Politik ist für die Bürger Brasiliens eine Katastrophe.
    Kein Arbeit, Infrastruktur, nichts ist positiv, vielleicht die Aufdeckung der Korruption

    • 1.1
      Hannes

      Aber…..grösster Stimmenanteil hat immer noch die PT, die gescheitesten Esel wählen ihre Metzger selber.

  2. 2
    babunda

    wieso wird dllma und lula nicht eingsperrt , die haben doch grosse summen von odebrecht bekommen.

  3. 3
    Markus

    Ganz einfach,

    weil gegen Lula und Dilma offensichtlich nichts substantielles vorliegt,
    gegen die gegannten Herren aber schon…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!