Kuba: US-Reiseunternehmen Expedia startet Online-Reservierungen

varadero-beach

Die Traumstrände von Varadero sind mit die beliebtesten Ziele bei einer Kubareise (Foto: Wilder Mendez/Wikipedia/Public Domain)
Datum: 23. Mai 2017
Uhrzeit: 19:06 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das amerikanische Online-Reisebüro „Expedia“ hat am Dienstag (23.) den Beginn von Online-Reservierungen für Hotels auf Kuba bekannt gegeben. „Ich sehe eine Menge von Potenzial. Wir sprechen hier über das größte Land in der Karibik mit bedeutenden Expansionsplänen“, so Expedia-Managerin für die Karibik, Veronica Vega.

Das nach eigenen Angaben viertgrößte Reisebüro in den USA ist über die Vereinigten Staaten hinaus in 31 Ländern tätig. Das Unternehmen vermittelt sowohl Einzelleistungen wie Flüge, Hotelübernachtungen, Mietwagen und Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten als auch Pauschalreisen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Da bleibt nur absoluter Boykott dieser gewissenlosen und verbrecherischen Drecksfirma EXPEDIA! Wer mit Kuba Geschäfte macht, leistet Beihilfe zum Massenmord und gehört lebenslang in den Knast!

  2. Die Marionetten des venzolanischen Regimes , haben das Verbrechertum zur Staatspolitik gemacht.In Venezuela ist der Tourismus praktisch gestorben.Würde mich nicht wundern , wenn das auch auf dem Plan der kubanischen Diktatur stand. 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen 1. einen Konkurenten weniger in der Tourismusbranche 2. die hohe Kriminalität ist bisher ein Grundstein für den Machterhalt des Maduro Regimes gewesen und somit die Kontrolle des Landes den Kubanern nicht entglitten. Aber ebenso abzulehnen ist, dass durch solche Geschäfte weiter die maroden kubanischen Imperialisten am Leben erhält.

    • Interessanter Gedankengang! Absolut nicht abwegig! Schreiben Sie das doch mal TUI, Condor, LIDL-Reisen, Meiers-Weltreisen, Neckermann-Reisen, Thomas Cook und den Heerscharen an reinen Kuba-Reise Spezialisten! Jeder einzelne begeht fortgesetzte Beihilfe zum Massenmord in Tausenden von Fällen. Zusammen etwa 4,2 Millionen Fälle in diesem Jahr! Falls sich ein paar in den USA lebende Exil-Venezolaner zu einer Sammelklage entschliessen, wird das die Reise-Branche Milliarden kosten. Die Überlebenden werden das Tourismusgeschäft neu aufbauen müssen, ausserhalb Kubas.

      • 2.1.1
        jose

        Strick inclusive?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!