Venezuela: Vizepräsident Aissami im Fokus der US-Geheimdienste

mut

Gegen Tareck Zaidan El Aissami Maddah ermittelt die US-Justiz (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 24. Mai 2017
Uhrzeit: 07:13 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Vizepräsident Tareck Zaidan El Aissami Maddah ist erneut in den Fokus der Geheimdienste der Vereinigten Staaten geraten. Laut einem Bericht der Organisation hat der Sohn syrisch-libanesischer Einwanderer Beziehungen zu José Luis Merino Salvador, einer der Berater der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) und ehemaliger Guerilla der „Frente Farabundo Martí para la Liberación Nacional“ (Nationale Befreiungsfront Farabundo Martí/FMLN)) in El Salvador.

Dabei geht es um das waschen von Millionen von US-Dollar aus dem Drogenhandel, Schmuggel von Gold und Treibstoff. Bereits am 13. Februar 2017 nahm die Office of Foreign Assets Control, die dem Finanzministerium der Vereinigten Staaten untersteht, nach Anweisung der Bundesregierung der Vereinigten Staaten, El Aissami in ihr Sanktionsprogramm für Venezuela auf.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Das Profil von Tarek el Aissami lässt ja nun auch keinem Geheimdienst der Welt eine Chance, ihn zu übersehen. Seine Palette der Qualifikation reicht vom Hisbollah Mitglied, Assad Freund, Massenmörder, Drogenbaron bis zum Vizepräsidenten eines kommunistischen Terror Regimes. Somit hat er nichts unversucht gelassen, Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und sich unbeliebt zu machen. Er hat den Mord an einem mit uns befreundeten Ehepaar in Auftrag gegeben und bedroht deren Familie noch heute. Ich wünsche diesem Individuum von ganzem Herzen für den Rest seines erbärmlichen Lebens eine möglichst lange, sehr qualvolle Zeit, die im Ende seiner Existenz kulminiert. Und wenn ich dies persönlich in die Wege leiten könnte, wäre es mir eine Freude. Ich bin mir sicher, Allah wäre auf meiner Seite. Dabei bin ich absolut kein Freund der Rache. Aber manchmal gibt es Ausnahmen von der Regel.

    • 1.1
      Marvin Scott

      Verständlich, Herr Bauer. Man könnte von den Israelis lernen, die solche Typen, die als Nazis gewütet hatten, keine Chance liessen und sie irgendwann und irgendwo ohne Rücksicht auf Grenzen und auf ihr hohes Alter packten.

      • 1.1.1
        Miguel-Ito

        Exacto!!!! Selbst Nicaragua hat es nach Jahren geschafft „Somoza“ zu finden, und, die Sache zu regeln!!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!