Venezuela: Wachsender Druck auf das Regime angekündigt – Update

wachsenderdruck

Die landesweiten Proteste richten sich auch gegen eine geplante Verfassungsreform, eine politische Lösung erscheint immer unwahrscheinlicher (Foto: Prensa Henrique Capriles/ Maria Carolina Naranjo)
Datum: 29. Mai 2017
Uhrzeit: 10:39 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Opposition in Venezuela kämpft seit Monaten für eine Amtsenthebung von Präsident Maduro. Die landesweiten Proteste richten sich auch gegen eine geplante Verfassungsreform, eine politische Lösung erscheint immer unwahrscheinlicher. Nach Angaben der Opposition haben die seit 58 Tage anhaltenden Proteste bereits 74 Todesopfer gefordert, der Druck auf das Regime soll allerdings noch erhöht werden.

„Wir werden den Druck noch deutlich erhöhen und am Montag (29.) auf die Straße gehen. Wir sind auf Eskalationen vorbereitet, werden keinen erneuten Betrug dulden (Konstituierende Versammlung)“, so Freddy Guevara, Vizepräsident des Parlaments, während einer Pressekonferenz.

Update, 30. Mai

In Venezuela ist es erneut zu schweren Krawallen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gekommen. Dabei wurde auch Oppositionsführer Capriles verletzt, Polizisten haben ihn mit Fäusten und einem Helm ins Gesicht geschlagen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    gringo

    Nicht nur sagen, tun

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!