Venezuela: USA prüfen Sanktionen gegen Maduro-Regime

ie Petróleos de Venezuela S. A. ist die größte Erdölgesellschaft Lateinamerikas und Venezuelas größter Exporteur (Foto: Archiv)
Datum: 05. Juni 2017
Uhrzeit: 10:49 Uhr
Leserecho: 22 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Angaben aus Regierungskreisen erwägt US-Präsident Donald Trump Sanktionen gegen die venezolanische Ölindustrie, einschließlich der staatlichen Ölgesellschaft PDVSA. Laut Informationen aus dem Weißen Haus werden aktuell entsprechende Maßnahmen gegen den gesamten Energiesektor des südamerikanischen Landes geprüft.

Internationale Beobachter sind sich einig, dass dieser Schritt das Herz der Wirtschaft Venezuelas treffen würde. Washington agiert vorsichtig, da mögliche Sanktionen die schwere wirtschaftliche und soziale Krise noch verschärfen könnten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Bono

    Wenn das kommt, gehen in VE aber schnell die Lichter aus.

  2. 2
    Der Bettler

    Ach was,bis die mit dem prüfen fertig sind ,sind entweder alle verhungert,an Krankheiten verstorben,oder umgebracht worden.Prüft nur schön weiter…..

    • 2.1
      traga nikel

      Macht euch keine Sorgen da passiert sowieso nichts !

  3. 3
    ehrental

    was sind die Gründe für die in Erwwägung gezogenen Sanktionen? Wogegen hat Venezuela verstoßen???

    • 3.1
      annaconda

      Googeln sie mal in englisch/ deutsch/ spanisch über Untersuchungen , welche gegen PDVSA und deren CITGO laufen.Das ist ein langes Kapitel unmöglich hier abzuhandeln.Selbst die Schweizer haben Gelder der PDVSA auf Schweizerkonten in die USA zurückgeführt,wegen Geldwäsche Verfahren.Und die Schweizer sind nicht gerade wählerisch , vorher das Geld aus der Welt kommt. Zu unterscheiden ist ausserdem zwischen Venezuela ,dessen Regierung und PDVSA. Die Sanktionen wären ja gegen PDVSA. Das würde in diesem Fall indirekt das ganze Land betreffen, warum auch seit langem diese Sanktionen umgangen werden.

      • 3.1.1
        traga nikel

        .Selbst die Schweizer ( LÖLI ) haben Gelder der PDVSA auf Schweizerkonten und warum ist das so ?
        Es gibt keine korrupteren Banken wie die der LÖLI. Die fragen nicht lange woher das Geld stammt.

    • 3.2
      samara

      Ekelerregender Troll!!!!

      • 3.2.1
        annaconda

        Was ist die Aufgabe eines Troll,s ? Im Kommentaren Bereich mit Fragen(welche keine sind) zu nerven?

      • 3.2.2
        Martin Bauer

        @ anaconda Ganz genau! Es soll den „kritischen Analytiker“ spielen und die Leute empfänglich machen, für das kranke Gedankengut seiner Auftraggeber. Nur haben wir es hier mit einen absolut unfähigen Troll zu tun, weil er jedesmal auf’s Vulgärste aus der Rolle fällt und widerwärtige Beleidigungen verteilt, sobald ihm jemand widerspricht. Das schadet natürlich seiner Mission. Dafür kriegt er bestimmt kein geld!

      • 3.2.3
        annaconda

        @Martin Bauer Danke für die Erklärung was ein Troll ist. Ich gehöre nicht zu den Personen ,welche Fragen stellt deren Antwort ich weiss.(30 Jahre aus Deutschland weg , ist man manchmal sprachlich nicht so aktualisiert)Dachte mir so etwas, was ich nicht wusste,dass diese Trolle bezahlt werden.Glaubte eher,dass machen diese freiwillig , wie z.b frustrierte Rentner oder Männer mit Potenzproblemen(Sepukaltion meinerseits).Was auffällt,das offensichtlich nicht das Thema des Artikel interessiert.Es diesen Trollen mehr darum in den Kommentarspalten sich rechthaberisch festzubeissen.

      • 3.2.4
        Martin Bauer

        @annaconda – Natürlich gibt es auch Internet Trolle, die sozusagen „auf eigene Rechnung“ und Initiative handeln. Die fühlen eine Mission, welche sich in nicht wenigen Fällen mit Internet-Sucht verbunden hat und so das Leben des Betroffenen ruiniert und zur Plage für andere Leser werden kann. – Die LINKE jedoch, genau wie Nazis und Salafisten, unterhält einen breiten Stab von Trollen, bezahlte mit festem Auftrag, wie auch besessene Amateure, die systematisch Foren besetzen um Meinung zu machen. Insbesondere die Seiten der Tagesschau sind von ihnen schon fast besetzt, zumal deren Redaktion gerne ins gleiche Horn blässt.

  4. 4
    Caratinga

    Sanktionen helfen nicht, würde nur den Bürger treffen der nichts dafür kann.
    Schickt ein Kommando und bringt diesen Maduro unter die Erde mit der gesamten Familie.

    • 4.1
      annaconda

      Denke kommt darauf an. Die bisherigen Sanktionen waren ja nur auf gewisse Personen bezogen.Wenn das Erdöl nur die einzige Einnahmequelle wäre, denke ich schon,. dass es schnell was bewirken könnte.Denn Korruption,Bestechung und Brutale Repression benötigt viel Geld und der Bankrott wäre schnell.Ohne Zweifel würde das die Bevölkerung auch betreffen.Aber zumindest ginge es schnell.Denn viel schlechter kann,s ja nicht mehr gehen.Das Problem ist nur,dass das Regime über andere Einnahmequellen verfügt, wie Drogengeschäfte und Ökologischer Selbstmord in Bolivar und Amazon mit Goldabbau und Diamanten.

      • 4.1.1
        Martin Bauer

        Das wäre wirklich zum ersten Mal eine effiziente Massnahme, die massive Wirkung zeigen würde. Die Erlöse der PDVSA gehen fast ausschliesslich in die Taschen der PSUV-Bande. Sanktionen dagegen würden daher nur sie treffen, nicht das Volk. Und das gleich dreifach, denn die PDVSA transportiert einen Grossteil der Drogen, welche die Regierung verschiebt, und ihr internationales Netzwerk an Bankkonten, auch über Tochterfirmen, wäscht irrsinnige Beträge an Drogengeldern. Wenn das alles zusammen unterbunden oder stark eingeschränkt würde, träfe das die Regierung ins Mark und würde deren Ende beschleunigen. Dem Volk könnte dies nur helfen.

        Es sollte auch geprüft werden, ob man CITCO temporär stilllegen oder von einem U.S. Interimsmanagement betreiben lassen kann und deren Vermögen einfrieren. Die Kredit-Bürgschaft an Rosneft wäre damit auch gegessen. Nur hat womöglich Trump zu viele Verpflichtungen gegenüber der russischen Regierung, und damit der Russen-Mafia, um hier frei handeln zu können.

      • 4.1.2
        Caratinga

        @annaconda
        Sie schreiben es im letzten Satz, andere Einnahmequellen, deshalb hilf, nur ein xxxxxxxxxxxxxxxxx der dieses Verbrechertum auslöscht. Sonst werden Millionen Menschen sterben, und Maduro lacht sich Tod.

      • 4.1.3
        annaconda

        @caratinga 4.1.2 ich hoffe und glaube soweit wird es nicht kommen.Der Widerstand in den eignen Reihen wächst, wenn auch noch verdeckt. Übrigens versucht die russische Rosneft nun wieder aus dem CITGO Geschäft auszusteigen. Das wird selbst den Russen zu unangenehm.

      • 4.1.4
        Martin Bauer

        Wenn meine Informationen stimmen, hat die U.S. Regierung sich ein Vorkaufsrecht an CITCO Aktien vorbehalten, weil Caracas vor Jahren versucht hatte, die Firma an den Iran zu verscherbeln. Dagegen gab es aus dem Weissen Haus ein Veto. Somit könnten auch keine Aktien an Rosneft übertragen werden, ohne Zustimmung des U.S. Präsidenten, und die Absicherung des Kredites durch solche Aktien wäre illegal und damit Null und Nichtig. Mich wundert nur, dass die Russen das nicht von vornherein bedacht haben. Aber blinde Gier hat schon so manchen blind gemacht. Auch die Gewinne von CITCO, sowie potentielle Verkaufserlöse der Aktien unterliegen nach meinen Informationen strenger Überwachung und können nicht ohne weiteres die USA verlassen. Nicht zuletzt deshalb will die venezolanische Regierung die Firma los werden, kann das aber nicht realisieren.

      • 4.1.5
        annaconda

        Das mit Rosneft stand vorgestern in El Nacional.Danach möchten sie ihre Citgo Anleihen schnell wieder loswerden, aufgrund Nachforschungen der Cfius (Komitee derausländischen Investoren). Demnach befürchten die Russen legale Probleme mit den USA, was ihr Interesse schmälerte. Cfius = Committee on Foreign Investment in the United States

      • 4.1.6
        Martin Bauer

        Hat denn Rosneft überhaupt CITCO-Anleihen im Besitz? Ich hatte das so verstanden, dass die nur als Sicherheit bei Zahlungsausfall dienen.

  5. 5
    Hansjoerg

    @traga nikel. Es gibt keine Banken die nicht korrupt sind. Nur sind die einen geschickter als die anderen.

    • 5.1
      traga nikel

      Hansjoerg nur die Super LÖLI aus der Schweiz sind super korrupt. Die müsste man einmal gewaltig ausbremsen.

  6. 6
    macjaag

    Die Frage wogegen hat Venezuela nicht verstoßen wäre vermutlich schneller zu beantworten als die „wogegen hat Venezuela verstoßen“

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!