Kuba: Community-Marktplatz „Airbnb“ generiert 35 Millionen US-Dollar

air

Derzeit gibt es mehr als 22.000 Vorschläge für die Vermietung von Zimmern, Wohnungen oder Häusern in 70 Städten und Gemeinden der Karibikinsel Fotos: Airbnb)
Datum: 06. Juni 2017
Uhrzeit: 17:10 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit rund zwei Jahren bietet der Community-Marktplatz „Airbnb“ Buchung und Vermietung von Unterkünften auf Kuba an. Nach Angaben des im kalifornischen Silicon Valley gegründeten Unternehmens wurden in diesem Zeitraum mehr als 35 Millionen US-Dollar für die Eigentümer von Unterkünften erwirtschaftet. Die Studie hält fest, dass die Anzahl der Angebote schnell wächst. Derzeit gibt es mehr als 22.000 Vorschläge für die Vermietung von Zimmern, Wohnungen oder Häusern in 70 Städten und Gemeinden der Karibikinsel.

Von den 22.000 durch Airbnb vermieteten Unterkünften/Zimmer befinden sich die meisten in der Hauptstadt Havanna (etwa 13.000), weitere beliebte Orte sind Trinidad (2.000) und Viñales (mehr als 1.000). Daten belegen, dass in den letzten zwei Jahren etwa 560.000 Touristen ihre Unterkunft durch diese Plattform gebucht haben.

Die Nachfrage nach Unterkünften wächst bei den US-Amerikanern und Kuba und ist derzeit das neuntgrößte Land für Amerika-Touristen noch vor Australien, Deutschland, den Niederlanden und Thailand.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Würde mich nicht wundern, wenn diese Firma recht bald geschlossen und die Geschäftsleitung mit einer saftigen Strafe belegt wird. Das wäre mehr als angebracht.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!