Brasilien: Präsident Temer bleibt im Amt – Update

temer

Präsident Michel Temer und Ex-Präsidentin Dilma Rousseff wird vorgeworfen, ihre Kampagne 2014 mit illegalen Geldern finanziert zu haben (Foto: Archiv)
Datum: 09. Juni 2017
Uhrzeit: 15:33 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien hat die gerichtliche Anhörung über eine möglicherweise illegale Wahlkampffinanzierung durch Präsident Temer begonnen. Temer und seiner Vorgängerin Dilma Rousseff wird vorgeworfen, illegale Zahlungen für den Wahlkampf 2014 auf ungesetzliche Weise erhalten zu haben. Am Donnerstag (8.) gab die Mehrheit der Richter des Obersten Wahlgerichts (TSE) bekannt, Aussagen von Odebrecht Führungskräften (Kronzeugenregelung) auszuschließen.

Vorsitzender Richter Gilmar Mendes und die beisitzenden Richter Napoleão Nunes Maia, Admar Gonzaga und Tarcísio Vieira argumentierten, „dass jeder Fehler die Stabilität von Brasilien gefährden wird“. Demnach könnte das Berücksichtigen der Aussagen der Führungskräfte der Verteidigung von Temer einen Anlass bieten, den Prozess in Frage zu stellen.

Das Gericht hat die Anhörungen am Dienstag (6.) begonnen und es wird erwartet, dass eine Entscheidung am Freitag (9.) verkündet wird. Die endgültige Entscheidung könnte allerdings Monate dauern, wenn die Verteidigung Rechtsmittel vor dem Obersten Bundesgericht einlegt.

Update, 10. Juni

Der Wahlgerichtshof lehnte am Freitag mit 4:3 Richterstimmen eine Verurteilung wegen illegaler Finanzierung des Wahlkampfes 2014 knapp ab. Damit bleibt Temer weiter im Amt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Klaus

    Meinungsfreiheit ist hier auch ein Fremdwort

    • 1.1
      Hannes

      Klaus kannst Du etwas Detailierter berichten zu Meinungsfreiheit?

  2. 2
    Caratinga

    In Brasilien gibt es keine Politiker die kein Geld oder Gegenwert eingesteckt haben, auch H. Temer nicht. Leute die H. Temer nicht wollen, wollen nur Ihre Privilegien unter der PT zurück.
    Eins muss man ihm zugute halten, in einem Jahr hat er mehr erreicht als Lula und Dilma in 15 Jahren. Besser gesagt beide Letzt genannten waren unfähig. Sie haben keine Strukturen oder Verbesserungen geschaffen, nur geschaut wie sie Brasilien noch mehr ausbeuten, besser verkaufen. Es ist eine Schande für die Demokratie wie die kleinen dummen Menschen ausgebeutet wurden, sie es nicht gemerkt, und denken das Gegenteil.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!