Cancún: OAS-Generalversammlung mit Venezuela im Fokus – Update

oas

Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) hatte sich bereits in Washington getroffen und die Aktivierung der Interamerikanischen Demokratie-Charta beantragt (Foto: OAS)
Datum: 19. Juni 2017
Uhrzeit: 16:38 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) beginnt am Montag (19.) ihre 47. Generalversammlung in Cancún (Mexiko). Auf der von Präsident Enrique Peña Nieto eröffneten Versammlung – die wichtigste jährliche Veranstaltung der regionalen Internationalen Organisation in Amerika – werden die Außenminister über die Krise in Venezuela diskutieren.

In Washington ist vor wenigen Wochen ein von Generalsekretär Luis Almagro einberufenes Treffen ergebnislos abgebrochen worden. Die Teilnehmer konnten sich nicht auf eine Resolution einigen, die von mindestens 23 Mitgliedsländern unterstützt worden wäre.

Update, 20. Juni

Die Außenminister der OAS haben sich zu Beginn ihrer Vollversammlung nicht zu einer gemeinsamen Erklärung zur Krise in Venezuela durchringen können. 20 der 34 Mitglieder hatten für die Resolution gestimmt, 23 Stimmen wären dafür nötig gewesen. Nicaragua, Bolivien und Ecuador halten weiter zu Caracas, acht Länder enthielten sich der Stimme und fünf sprachen sich gegen die Resolution aus (Venezuela hatte nicht abgestimmt).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel

    Die Staaten, die dagegen Stimmen, stehen anscheinend auch für Verbrechen, Korruption und Diktatur und sollten ebenfalls ausgeschlossen und mit Sanktionen belegt werden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!