ELN-Terroristen entführen zwei niederländische Journalisten in Kolumbien

geschenke

Die ELN gehört zu den ältesten noch aktiven Guerrillaorganisationen Lateinamerikas (Foto: GoV)
Datum: 20. Juni 2017
Uhrzeit: 10:26 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zwei niederländische Journalisten sind am Montag (19.) während ihrer Arbeit im südamerikanischen Land Kolumbien von mutmaßlichen Mitgliedern der Terror-Organisation „Ejército de Liberación Nacional“ (ELN) festgenommen und entführt worden.

„Der Vorfall ereignete sich am Montagmorgen in Filogringo, Verwaltungsbezirk El Tarra (Santander). Der Journalist Derk Johannes Bolt (62) und sein Kameramann Eugenio Ernest Marie Follender (58), beide niederländische Nationalität, wurden festgenommen und verschleppt“, so die Erklärung der lokalen Polizeibehörde.

Nach Angaben der Task Force „Fuerza de Tarea Vulcano“ ist die Abteilung „Frente Héctor“ der marxistisch orientierten ELN für den Vorfall verantwortlich.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Mark

    Zwei niederländische Journalisten sind am Montag (19.) während ihrer Arbeit im südamerikanischen Land Kolumbien von mutmaßlichen Mitgliedern der Terror-Organisation „Ejército de Liberación Nacional“ (ELN) festgenommen und entführt worden.

    Tja würde sagen , Arbeitsunfall, besser mal in Zukunft abchecken wo man rumschnüffelt !

    • Wenn Journalisten in Gefahrengebieten aktiv recherchieren, anstatt nur vom heimischen Büro aus Agenturmeldungen abzutippen, würde ich das nicht als „Rumschnüffeln“ bezeichnen. Die Welt wäre arm dran, ohne solche Journalisten, die im Dienste der Wahrheit (das unterstell ich jetzt den beiden einfach mal) ihr Leben riskieren.