Lanxess: Produktion von Chrom-Chemikalien in Argentinien wird eingestellt

lan

Seit dem 1. August 2013 steuert der Spezialchemie-Konzern LANXESS offiziell seine weltweiten Geschäfte vom Kölner LANXESS Tower aus (Foto: Lanxess)
Datum: 21. Juni 2017
Uhrzeit: 20:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lederchemikalien und Chrom-Spezialprodukten, stärkt die Wettbewerbsfähigkeit seines Lederchemikalien-Geschäfts weiter. Zentraler Baustein dabei ist die Bündelung der internationalen Chrom-Wertschöpfungskette des Konzerns in Südafrika. Dort verarbeitet LANXESS Chromerz zum Zwischenprodukt Natriumdichromat und schließlich zu Chromspezialprodukten, vor allem Gerbsalzen für Gerbereien in aller Welt. In diesem Zusammenhang wird der Konzern die Produktion am argentinischen Standort Zárate im vierten Quartal 2017 einstellen. Aktuell betreibt LANXESS Produktionsanlagen für Natriumdichromat und Chromgerbsalze in beiden Ländern: in Argentinien am Standort Zárate und in Südafrika an den Standorten Newcastle und Merebank.

„Diese strategische Maßnahme erlaubt uns die weitere Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit bei Chromchemikalien. Außerdem können wir uns so noch intensiver auf unser Geschäft mit organischen Lederchemikalien konzentrieren und so unsere führende Stellung als Anbieter innovativer, serviceintensiver Spezialprodukte für die Lederherstellung festigen“, erklärt Luis López-Remón, Leiter des Geschäftsbereichs Leather bei LANXESS. Durch die Straffung seiner Chrom-Wertschöpfungskette erwartet LANXESS einen positiven EBITDA-Effekt in Höhe von rund 10 Millionen Euro jährlich, der bis Ende 2018 realisiert wird, sowie Einmalkosten von rund 60 Millionen Euro im Jahr 2017.

Die Schließung des argentinischen Standorts Zárate betrifft 170 Beschäftigte. „Wir planen unverzüglich Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern vor Ort aufzunehmen, um verantwortungsvolle Lösungen für alle betroffenen Mitarbeiter zu finden“, erläutert López-Remón.

LANXESS wird in Argentinien seine Produktion an den Standorten Burzaco und Merlo (Provinz San Luis) fortführen. Dort entwickelt das Unternehmen umfassende Lösungen für die Kautschukindustrie. Aktuell beschäftigt LANXESS rund 400 Mitarbeiter in Argentinien.

Pressemitteilung

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!