Klimawandel in Peru: Neues Gesetz reguliert Grundwassernutzung in Lima

wasser

In Lima (Peru) bedeutet Wasser Leben für rund neun Millionen Menschen (Foto: Alex Proimos)
Datum: 23. Juni 2017
Uhrzeit: 17:37 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Anden besitzen die weltweit größte Dichte an tropischen Gletschern. Beobachtungen zeigen jedoch seit Jahren eine starke Abnahme der Gletscherbedeckung, dadurch verschärft sich auch der Wassernotstand in Lima immer schneller. In der trockensten Hauptstadt der Welt bedeutet Wasser Leben für rund neun Millionen Menschen, im Schnitt verbraucht jeder Limeño am Tag mit 240 Liter rund doppelt so viel wie ein Deutscher. Da bis zum Ende des Jahrhunderts in den peruanischen und bolivianischen Anden bis zu ein Drittel weniger Niederschläge fallen dürften, müssen die Behörden reagieren und die vorhandenen Wasserreservoire schützen. In Peru haben in dieser Woche Beamte des Kongresses (Kommission für Bau- und Wohnungswesen) einstimmig einen Gesetzesentwurf genehmigt, der alle Benutzer des Grundwassers in Lima und Callao in die Pflicht nimmt.

Große Geschäfts- oder Industriebetriebe, die einen hohen Wasserverbrauch haben, dürfen nicht mehr unkontrolliert das Grundwasser der Hauptstadt des südamerikanischen Anden-Staates abpumpen. Die höchsten Verbraucher von Limas kostbarer hydrologischer Ressource müssen Durchflussmesser installieren und ihren Verbrauch detailliert an die Regulierungs- und Überwachungsbehörde melden. Alle Kosten im Zusammenhang mit der Implementierung und Wartung des Durchflussmessers liegen in der Verantwortung des Anwenders. Der Kongress als Ganzes muss das Gesetz verabschieden – was nach Angaben der Regierung als „höchstwahrscheinlich“ gilt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!