Venezuela: Hunderte Ärzte protestierten gegen alarmierenden Mangel

arzt

Am Sonntag (25.) gingen in der Hauptstadt Caracas Hunderte Ärzte auf die Straße (Foto: Twitter)
Datum: 26. Juni 2017
Uhrzeit: 10:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wer im südamerikanischen Land Venezuela krank wird, kommt nur mit Beziehungen oder viel Geld an Medikamente. Das liegt vor allem an der sozialistischen Planwirtschaft, an der Nicolás Maduro, auf Kuba ausgebildeter Realitätsleugner, verzweifelt festhält. Am Sonntag (25.) gingen in der Hauptstadt Caracas Hunderte Ärzte auf die Straße, um gegen die vom Regime verursachte Mangelwirtschaft zu protestieren.

Die Mediziner aus verschiedenen medizinischen Einrichtungen (Maternidad Concepción Palacios, Hospital Vargas, Domingo Luciani, Pérez Carreño, Oncológico Luis Razetti und El Algodonal) versammelten sich vor zwei Einkaufszentren, um gegen die die heikle Situation im Gesundheitssektor zu demonstrieren.

„Auf unseren Straßen gibt es keine Medikamente oder Lebensmittel – dafür jede Menge Drogen“, riefen die Ärzte vor dem Einkaufszentrum „El Sambil“ und forderten die Öffnung/Einrichtung eines humanitären Kanals.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!