Brasilien: Anklage gegen Präsident Temer eingereicht – Update

michel

Präsident Michel Temer der Korruption beschuldigt (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 27. Juni 2017
Uhrzeit: 10:14 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot hat am Montag (26.) Anklage wegen Bestechlichkeit gegen Präsident Michel Temer erhoben. Ob es zum Verfahren (Gerichtsverhandlung) kommt, entscheidet nun der Kongress. Damit wurde zum ersten Mal in der Geschichte des südamerikanischen Landes Anklage gegen einen amtierenden Präsidenten eingereicht.

Temer wird seit Monaten Korruption im Amt vorgeworfen. Demnach soll er Millionen an Schmiergeldern kassiert und ebenfalls illegale Wahlkampfspenden erhalten haben.

Update, 28.Juni

In einer landesweit ausgestrahlten Fernsehansprache hat Temer die Vorwürfe gegen seine Person als „frei erfundene Geschichte“ bezeichnet. Abgeordnete seiner Regierung sind sich zudem sicher, die für eine Anklage nötige Zwei-Drittel-Mehrheit im Kongress verhindern zu können. Am Mittwochabend (Ortszeit) hat der Oberste Gerichtshof den Vorwurf der Korruption gegen Präsident Temer dem Kongress überreicht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    caratinga

    Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot ist ein Mann der von Lula in diese Pos. gehoben wurde.
    Das gleiche gilt für den Fleischlieferant. Hier sitzt der Verbrecher Lula am langen Hebel und sucht die Möglichkeit wieder Präsident zu werden.
    Die Behauptungen des Fleischlieferanten sind falsch und haben nach Brasilianischem Gesetz keine Gültigkeit.
    Sollte es doch geschehen, entsteht in Brasilien das zweite Venezuela. Lula will ein Kommunistisches Brasilien, nach Vorbild von Kuba.

  2. 2
    Don Markus

    Ha ha,

    ich glaube Caratinga muss sich irgendwo den Kopf gestossen haben dass er so einen Quatsch hier schreibt… :-D

  3. 3
    Caratinga

    @Don Markus
    Nicht nur immer das Großgedruckte Lesen
    Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot wurde zu Zeiten der PT Herrn Lula in Amt und Würden eingestellt bzw. berufen
    Der Fleischlieferant hat zur Zeiten Lulas 2,5 Milliarden Reais über die Entwicklungsbank Brasilien bekommen, in dem er Millionen als Bestechungsgelder bezahlt hat.
    Schau Dir die Kontakte die Lula pflegt alle Kommunistisch Venzezuela, Cula ,Bolivien, Argentien usw.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!