Oppositionsführer Capriles: Maduro erklärt Venezolanern den Krieg

capriles

Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski verurteilt die Aussage von Maduro (Foto: Capriles)
Datum: 28. Juni 2017
Uhrzeit: 12:44 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela spitzt sich die Lage weiter zu. Präsident Nicolás Maduro, ehemaliger Busfahrer und auf Kuba ausgebildeter Marxist, ist auch zur blutigen Verteidigung des bereits gescheiterten Sozialismus bereit. Er drohte am Dienstag (27.) mit einem bewaffneten Kampf zur Verteidigung seines sozialistischen Projekts. „Wenn wir die Verfassungsreform nicht mit den Stimmen schaffen/erreichen, dann mit Waffen“. Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski verurteilt die Aussage von Maduro, der damit nach seiner Meinung den Venezolanern den Krieg erklärt hat.

„Maduro will das Land mit Gewalt zerstören und richtet die Waffen gegen das eigene Volk. Ich wende mich an die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), die Vereinten Nationen (UN) und an alle demokratischen Regierungen der Welt: Herr Maduro hat den Venezolanern den Krieg erklärt. Es ist nicht akzeptabel, das venezolanische Volk mit Waffen zu töten. Ich fordere Sie (Sympathisanten) dazu auf, Morgen (Mittwoch) auf der ganzen Welt gegen das Vorhaben des Regimes zu protestieren. Wo immer Sie sind, auf der Arbeit oder auf der Straße, erheben Sie Ihre Stimme. Es muss mehr Druck aus jeder Ecke in Venezuela kommen“, so der amtierende Gouverneur des Bundesstaates Miranda.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    thor

    jo, dann protestiert mal schön ihr Weicheier…

    • 1.1
      Romaroma

      Sehr geehrte / r /Herr/Frau Thor. Weicheier?? Ich lade Sie gerne zu einer Manifestation ein ich weiss nicht wie sportlich sie sind und schnell genug laufen können um den Tränengas attaken der Guardia national auszuweichen. Die „Weicheier“ haben meinen grössten Respekt.

  2. Weicheier?Wie soll man das verstehen?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!