Länder der Karibik Region erwarten die Hurrikansaison 2010

Datum: 13. Mai 2010
Uhrzeit: 10:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Atlantische Hurrikansaison 2010 wird offiziell am 1. Juni beginnen und bis zum 30. November 2010 andauern. Innerhalb dieser Periode bilden sich die meisten tropischen Stürme, da nur zu dieser Zeit geeignete Bedingungen, wie etwa ein warmer Ozean, feuchte Luft und wenig Windscherung existieren, um die Bildung von tropischen Wirbelstürmen zu ermöglichen. Nach Ansicht von Experten wird die Atlantische Hurrikan-Saison 2010 wesentlich intensiver als normal ausfallen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass starke tropische Stürme und Zyklone die Karibikinseln heimsuchen werden.

Voraussagen über die Aktivität der kommenden Hurrikansaison werden jedes Jahr durch die anerkannten Hurrikanexperten Philip J. Klotzbach und William M. Gray und ihren Mitarbeitern an der Colorado State University und separat durch die Meteorologen der NOAA erstellt. “Die Hurrikan-Saison 2010, die im Juni beginnt, wird mit Sicherheit aktiver ausfallen als im Durchschnitt. Die Chance, dass dabei Haiti, die Dominikanische Republik und die umliegenden Inselnvon schweren Stürmen heimgesucht werden, liegt bei 49% ”, teilte William Gray, Hurrikan-Experte der Colorado State University (CSU), mit. Die Gefahr für die Karibik als Ganzes beträgt dabei laut dem Wissenschaftler 58%.

Am 9. Dezember 2009 sagte Klotzbachs Team in einer ersten Prognose für die atlantische Hurrikansaison 2010 eine überdurchschnittliche Aktivität mit 11–16 benannten Stürmen voraus. Gray, einer der renommiertesten Hurrikan-Experten in den USA , erwartet für die Hurrikan-Saison 2010 bis zu 16 tropische Stürme, davon 5 schwere Hurrikane mit Windgeschwindigkeiten von über 178 km/h. Laut dem Experten, der seit über 25 Jahren Hurrikan- Studien betreibt, ist die ungünstige Prognose aus das Wetterphänomen El Nino zurückzuführen, welches dieses Jahr zur Förderung einer stärkeren Wirbelsturm-Aktivität beitragen wird. Nach einer Mitteilung Gray, einer der renommiertesten Hurrikan-Experten in den USA , erwartet für die Hurrikan-Saison 2010 bis zu 16 tropische Stürme, davon 5 schwere Hurrikane mit Windgeschwindigkeiten von über 178 km/h. Laut dem Experten, der seit über 25 Jahren Hurrikan- Studien betreibt, ist die ungünstige Prognose aus das Wetterphänomen El Nino zurückzuführen, welches dieses Jahr zur Förderung einer stärkeren Wirbelsturm-Aktivität beitragen wird. Der Zivilschutz (Defensa Civil) der Dominikanischen Republik vermeldete, dass man bis zu 700.000 Notunterkünfte eingerichtet habe. Auf Kuba und Haiti werden ebenfalls Vorkehrungen getroffen, um den zu erwartenden Stürmen nicht schutzlos ausgeliefert zu sein.

Die folgenden Namen werden für Stürme verwendet, die sich 2010 im nördlichen Atlantischen Ozean bilden werden. Diese Liste ist dieselbe Liste, die während der „Atlantische Hurrikansaison 2004“ verwendet wurde, mit Ausnahme der Namen Colin, Fiona, Igor und Julia, die die Namen der vier schweren Hurrikane ersetzten, die 2004 Florida verwüstet hatten.

  • Alex (unbenutzt)
  • Bonnie (unbenutzt)
  • Colin (unbenutzt)
  • Danielle (unbenutzt)
  • Earl (unbenutzt)
  • Fiona (unbenutzt)
  • Gaston (unbenutzt)
  • Hermine (unbenutzt)
  • Igor (unbenutzt)
  • Julia (unbenutzt)
  • Karl (unbenutzt)
  • Lisa (unbenutzt)
  • Matthew (unbenutzt)
  • Nicole (unbenutzt)
  • Otto (unbenutzt)
  • Paula (unbenutzt)
  • Richard (unbenutzt)
  • Shary (unbenutzt)
  • Tomas (unbenutzt)
  • Virginie (unbenutzt)
  • Walter (unbenutzt)

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!