Ungeklärtes Rätsel um Schädel-Turm in Mexiko-Stadt

knochen

Der Schädel-Turm gilt als eine der wichtigsten der einstigen Azteken-Metropole Tenochtitlan (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 03. Juli 2017
Uhrzeit: 11:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Vor zwei Jahren haben mexikanische Archäologen unter der Erde von Mexiko-Stadt eine Mauer mit eingeschlagenen Menschenschädeln aus der Aztekenzeit entdeckt. Der Schädel-Turm gilt als eine der wichtigsten der einstigen Azteken-Metropole Tenochtitlan. Zuerst gingen die Forscher davon aus, dass es sich bei den Schädeln um die Überreste von gefangenen und getöteten Kriegern aus benachbarten Dörfern handeln könnte. Diese wurden den Göttern geopfert und ihre Schädel oft zur Einschüchterung möglicher Eindringlinge zur Schau gestellt. Nachdem 676 gefundene Schädel untersucht wurden, zeigten sich die Wissenschaftler geschockt.

„Wir erwarteten nur Schädel von jungen Männern/Kriegern zu finden. Nun haben wir Schädel von Frauen und Kindern entdeckt und wir gehen davon aus, dass diese Personen nicht in den Krieg gezogen sind. Etwas muss passiert sein, von dem wir keine Ahnung oder Aufzeichnungen haben“, so Rodrigo Bolanos, biologischer Anthropologe, gegenüber der Nachrtichtenagentur „Reuters“.

Tenochtitlan war vom 14. bis Anfang des 16. Jahrhunderts die Hauptstadt des Reiches der Azteken, bis sie durch die spanischen Konquistadoren erobert und zerstört wurde. Ihre Überreste sind fast vollständig von der heutigen mexikanischen Hauptstadt überbaut.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!