Untergang einer Gas-Bohrplattform vor Venezuela

plattform

Datum: 13. Mai 2010
Uhrzeit: 14:56 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wie der venezolanische Präsident Hugo Chávez heute über seinen Twitter-Account mitteilte, ist vor der Küste von Venezuela die 1977 in Singapur gebaute „Aban Pear“ im Gasfeld «Dragón» gesunken. Die Gas-Bohrplattform geriet nach technischen Problemen in Schräglage und sank binnen weniger Stunden. Bei dem Unglück wurde nach Angaben der venezolanischen Regierung niemand verletzt, alle 95 Arbeiter der Plattform befinden sich in Sicherheit.

„Mit Sorge muss ich mitteilten, dass die Gasplattform „Aban Pearl“ vor einigen Momenten gesunken ist. Die gute Nachricht ist, dass die 95 Arbeiter in Sicherheit sind“, teilte Hugo Chávez über seinen Twitter-Blog chavezcandanga mit. Das Unglück bedeute keine Gefahr für die Umwelt, erklärte Energieminister Rafael Ramirez im staatlichen Fernsehen. Spezialkräfte hätten der Regierung versichert, dass ein Austritt von Gas „technisch nicht möglich“ sei.

Gegen 2.30 Uhr (Ortszeit) ist vor der Küste des nordöstlichen Bundesstaates Sucre die Gasplattform „Aban Pearl“ vollständig gesunken. Die genaue Unglücksursache soll untersucht werden. Die Bohranlage im Gasfeld „Dragon“ wurde nach Medienangaben von der staatlichen Ölgesellschaft PDVSA betrieben. Der Untergang der Gasförderplattform erinnert an den Untergang einer Bohrinsel im Golf von Mexiko vor gut drei Wochen. Bei der Katastrophe sind bisher 11 Millionen Barrell Erdöl ausgetreten, die eine verheerende Ölpest vor der US-Küste auslösten und nun die die Küste von Mexiko bedrohen könnten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!