Zwanzig Jahre Partnerschaft Bayern – São Paulo

lichtsmog

São Paulo ist das wichtigste Wirtschafts-, Finanz- und Kulturzentrum sowie Verkehrsknotenpunkt Brasiliens (Foto: Archiv)
Datum: 07. Juli 2017
Uhrzeit: 10:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Freistaat Bayern und der brasilianische Bundesstaat São Paulo haben bei einem Festakt zum 20-jährigen Jubiläum ihrer Partnerschaft in São Paulo eine enge Zusammenarbeit in der Luft- und Raumfahrt vereinbart. Europaministerin Dr. Merk: „Fußball und Raketen – diese Schlagworte umschreiben die Dynamik unserer engen Partnerschaft. So wie unser fußballbezogenes Bildungsprojekt ‚GOL‘ Modellcharakter entfaltet, so wird die jetzt vereinbarte Kooperation bei der Luft- und Raumfahrt unsere Wettbewerbsfähigkeit und unseren Wohlstand konkret steigern. Bayerns internationale Partnerschaften machen sich bezahlt. Wir vernetzen uns, weil wir im globalen Wettbewerb vorne mitspielen wollen.“ Nach den Worten der Ministerin wird die Kooperation mit São Paulo in den nächsten Jahren weiter an Dynamik zunehmen. „Wir wollen einen Schwerpunkt auf Zukunftsthemen setzen, etwa auf erneuerbare Energien oder auf digitales Innovationsmanagement. Und mit der Luft- und Raumfahrt zünden wir die nächste Stufe“, so Ministerin Merk.

Im Rahmen des Festakts unterzeichneten Staatsministerin Dr. Beate Merk und Vizegouverneur Márcio França eine Absichtserklärung mit dem Ziel einer noch engeren Zusammenarbeit im Bereich der Luft- und Raumfahrt. Sie knüpfen dabei an die seit 2014 bestehende Technologiepartnerschaft zwischen dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der brasilianischen Raumfahrtbehörde AEB an, die mit der jetzigen Vereinbarung intensiviert wird.

Die Kooperation Bayerns mit dem Bundesstaat Bayern São Paulo wurde im Jahr 1997 mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie Landwirtschaft formell begonnen. São Paulo ist eine der wirtschaftlich stärksten und für Bayern relevantesten Partnerregionen in Südamerika. Mit 850 ansässigen deutschen Firmen ist São Paulo – die größte Metropolregion der Südhalbkugel – die größte deutsche Industriestadt in der Welt. Es gibt einen regen Austausch auf politischer Ebene, gemeinsame Forschungs-Stipendienprogramme und Workshops, aber auch Zusammenarbeit im sozialen Bereich, wie bei dem von der Bayerischen Staatskanzlei zur WM 2014 initiierten und geförderten fußballbezogenen Berufsbildungsprojekt ‚GOL‘, das als Modell für eine an Entwicklungs- und Schwellenländer angepasste „duale Berufsausbildung“ gilt. Bayern ist in São Paulo mit einer Wirtschaftsrepräsentanz vertreten. Das brasilianische Unternehmernetzwerk LIDE unterhält ein Büro in München.

Bayern und São Paulo gehören mit Georgia (USA), Oberösterreich (Österreich), Québec (Kanada), Shandong (China) und Westkap (Südafrika) einem Partnernetzwerk von „Power-Regionen“ aus vier Kontinenten an, die sich alle zwei Jahre im Rahmen von Regierungschefkonferenzen treffen, um gemeinsam den globalen Chancen und Herausforderungen zu begegnen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!