Korruption Brasilien: Vermögen von Ex-Präsident Lula eingefroren

lula

Ein Gericht befand Lula der Korruption für schuldig (Foto: Archiv)
Datum: 19. Juli 2017
Uhrzeit: 20:32 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Bundesrichter Sérgio Fernando Moro hat am Mittwoch (19.) das Einfrieren des Vermögens von Ex-Präsident Lula da Silva angeordnet (rund 200.000 US-Dollar auf vier verschiedenen Banken). Ebenfalls wurden mehrere Wohnungen/Grundstücke und Autos beschlagnahmt. In erster Instanz hatte Moro bereits am Mittwoch (11.) Lula der passiven Korruption und Geldwäsche für schuldig befunden und zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt.

Sollte ein Berufungsgericht das Urteil bestätigen, darf Lula, der bis auf weiteres auf freiem Fuß bleibt, die nächsten 19 Jahre kein öffentliches Amt ausüben. Der 71-Jährige wäre damit der erste Präsident in der Geschichte Brasiliens, der für diese ihm vorgeworfenen Straftaten ins Gefängnis muss.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel

    Das kann man gleich auf die ganze Familie ausweiten, oder sie sollen erklären, woher sie ihr Vermögen ehrlich verdient haben.

  2. 2
    caratinga

    Fa. Lula Früher haben sie das Salz in der Suppe nicht verdient, und heute leben sie auf großem Fuss, wissen nicht wohin mit dem Geld.
    Eine Überprüfung über Dtran ist gut, wo überprüft warden kann, ob sie für ihr Einkommen auch Steuern bezahlt haben.

  3. 3
    Fido

    Also nur ca. 800’000 insgesamt?!?! Wer’s glaubt wird seelig! Das ist niemals alles.

    • 3.1
      babunda

      klar ist das niemals alles, der hat es im ausland deponiert an verschiedenen stellen, dieses korrupte schwein ist mit allen wassern gewaschen.

    • 3.2
      Hannes

      Sie haben Recht…..hier in den Medien ist von 9 Mio Reais die Rede
      Ironie der Sache…..Er, Lula hat 9 1/2 Jahre Gefängnis bekommen, hat etwas mehr als 9 Mio Reais auf 3 Banken,( das in der letzten Anklage) und er 9 Finger

  4. 4
    Caratinga

    Lula ist ein Kommunist, sollte er noch einmal in Brasilien an die Macht kommen, Andeutungen hat er schon gemacht, sowie die neue Präsidentin der PT Glesi Hofmann, wird Brasilien wie Venezuela vor die Hunde gehen, dann werden in Brasilien Köpfe rollen, alle die nicht Mitsingen, werden beseitig, gleich nach Stand heute auch in der Türkei. Dieses Linke Pack gehört hinter Schloß und Riegel.

  5. 5
    Caratinga

    Bericht bei Veja gelesen über Manifestation zu Venezuela.
    Ich kann nicht verstehen, das 30 % der Brasilianer noch Lula die Stimme geben können.
    Brasilianer Krieg und Hunger wünsche ich keinem, dies werdet ihr aber haben, wenn die PT unter Lula wieder Präsident wird.
    Lula ist größenwahnsinnig, er wird alle bestrafen wollen die ihm unangenehm geworden sind.
    Menschen in Brasilien wählt einen jungen Präsidenten, mit neuen Ideen, diese alte Elite hat euch nur gemolken, genutzt und betrogen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!