Venezuelas Opposition kündigt weiteren Generalstreik an

venezuela-CARACAS

In Venezuela hat die Opposition zu einem weiteren Generalstreik aufgerufen (Foto: Archiv)
Datum: 23. Juli 2017
Uhrzeit: 10:18 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Venezuela hat die Opposition zu einem weiteren Generalstreik aufgerufen. “ „Wir rufen das gesamte Volk in allen Branchen am Mittwoch und Donnerstag (26./27.) zu einem 48-stündigen Streik auf“, so ein Abgeordndeter vom Oppositionsbündnis „Tisch der demokratischen Einheit“ (MUD) am Samstag (22.) während einer Pressekonferenz.

Zuvor hatten Sicherheitskräfte erneut Proteste von Regierungsgegnern in der Hauptstadt Caracas gewaltsam aufgelöst. Nach Angaben der Opposition wurde ein zehnjähriger Junge getötet. Wuilly Arteaga, der mit seiner Violine traurige Berühmtheit erlangt hatte (Teilnahme an der Beerdigung eines von Sicherheitskräften erschossenen Musikers), wurde von Sicherheitskräften mit Gummischrot direkt ins Gesicht geschossen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil57

    Was für perverse Schw…… sind nur diese sog. „Sicherheitskräfte“ sein? Was geht in deren offenbar kranken Hirnen vor? Schon allein der Begriff „Sicherheitskräfte“ geht m.E. nach völlig fehl. Es handelt sich um offenkundig marodierende Banden in Uniform, welche dem Maduro- Repressionsapparat dienen, „Sicherheit“ vermögen diese Kräfte nicht zu verbreiten, sondern genau das Gegenteil.
    Wie krank muss man sein um auf einen 10- jährigen Menschen zu schießen?
    Wie krank muss man sein um einem Geigen spielenden Demonstranten ins Gesicht zu schießen?
    Mit welchen geisteskranken „Argumenten“ will man Derartiges rechtfertigen?
    Ay mi madre, no es facil!!!

    • 1.1
      annaconda

      Iris Varela hat Strafgefangene in Polizei- und Nationalgardeuniform gesteckt,Strafminderung als Belohnung für brutale Repression.Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen,so wird auch Platz in den Gefängnissen für Unschuldige(mit Vorliebe Studenten,Professionelle etc.) Über 4550 Verhaftete der letzten Wochen müssen ja schliesslich untergebracht werde.Zudem tummeln sich allerlei bezahlte Mörder aus Kuba,Bolivien in Uniformen der „Sicherheitkräfte“.Auch wird vermutet,,dass die mit Kokain vollgestopft sind.Sicher ist,dass Uniform hier gleichzusetzen ist mit Mördern und Kriminellen.

  2. 2
    Tom

    was soll die Erbsenzählerei,
    Caracas ist seit Jahrzente die gefährlichste Großstadt der Welt mit einer astronomischen Mordrate wo 10-jährige Banden mit Halbautomatische Waffen rumrennen und Erwachsene abknallen!

    • 2.1
      noesfacil57

      Nun ja, das ist ja insgesamt gar nichts Neues!
      Aber nun erklären Sie mir mal, was üble Straßen- Gewaltkriminalität, mit perverser Repression, ausgeübt durch sog. Sicherheitskräfte zu tun hat?
      Ihr angestrengter Verglich hinkt nicht nur, ihm fehlen schlichtweg die Beine und ist damit völlig an der Sache vorbei.

  3. Einem Angriff geht immer ein Mangel an Abschreckung voraus. Das gilt für die großen Kriege zwischen Staaten bis runter auf die Fußgängerzone einer Kleinstadt. Ob Caracas die gefährlichste Großstadt der Welt ist, kann niemand nachprüfbar sagen, noch nicht mal, ob Caracas „wenigstens“ die gefährlichste Hauptstadt der Welt ist. Winston Churchill sagte einst: “ Es gibt die Lüge, die Notlüge und die Statistik und ich glaube nur an Statistiken, die ich selbst gefälscht habe!“. Sicherheitskräfte eines Landes stehen immer im Schussfeld der Kritik, was auch auf Deutschland zutrifft. Greifen sie nicht ein, gelten sie als faul, Greifen sie ein, egal ob sie für eine linke oder rechte vom Volk gewählte Regierung die Vorgaben und Gesetze der Politik durchsetzen sollen, wird ihnen eine Seite immer Vorwürfe machen. Zudem darf je nach Land mindestens eine Partei sich „autonom“ nennen, wie bei uns in Deutschland die Linke, Teile der Grünen etc. und beliebig Kanaldeckel etc. auf die Polizei werfen.. Die Linken sind geübt, denn deren Vorgänger, z.B. die RAF, (Rote-Armee-Fraktion) hat den Weg bereitet. Warum heißen Nazis zu Recht Nazis, aber linke Verbrecher AUTONOME? Das sogar in Funk, Presse und TV der öffentlich rechtlichen Sender. Von was sind Autonome autonom (=unabhängig) ? Von Recht und Gesetz? Wenn Südamerikaner über ihre Regierungen schimpfen, egal ab diese links oder rechts stehen, geht es meist um Unfähigkeit, Vetternwirtschaft und Korruption, fast wie in Afrika. In Zentral- und Nordeuropa, nicht in Ost- und Südeuropa, ist es anders, objektiv besser. Anstatt sich jahrelang zu bekämpfen, sollten Regierungen und Oppositionen in Südamerika erst einmal kleinste gemeinsame Nenner suchen und gemeinsam für die Bevölkerung arbeiten, der sie ihre schönen Dienstwagen, gute Gehälter und gute Pensionen, teilweise schöne vom Volk bezahlte Dienst-Reisen und weitere Vorteile zu verdanken haben. Das gilt für rechte wie für linke Regierungen.

    • 3.1
      Cato

      Ich finde das ist ein sehr interessanter Kommentar!

    • 3.2
      noesfacil57

      @jens wulf: Grundsätzlich sehr interessante Auseinandersetzung mit dem Thema. Weshalb aber in Ihrem überwiegenden Teil des Kommentars aber die übelsten Machenschaften der z.Zt. in YV herrschenden, sozusagen fast als „lokale Folklore“, welche zudem noch der Nachrichtenfälschung (Stichwort: fake news), bzw, Statistikfälschung anheim fällt, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen und erscheint mir menschenverachtend.
      Allerdings kann ich Ihrem letzten Abs., Zitat: “ Anstatt sich jahrelang zu bekämpfen, sollten Regierungen und Oppositionen in Südamerika erst einmal kleinste gemeinsame Nenner suchen und gemeinsam für die Bevölkerung arbeiten, der sie ihre schönen Dienstwagen, gute Gehälter und gute Pensionen, teilweise schöne vom Volk bezahlte Dienst-Reisen und weitere Vorteile zu verdanken haben. Das gilt für rechte wie für linke Regierungen“.
      unumwunden zustimmen.
      Das wirklich perverse daran ist, dass es niemals in Venezolanischer und/oder Lateinamerikanischer Geschichte, irgend eine Regierung/Opposition gegeben hat, welche auch nur wenigstens in Ansätzen, eben genau das beherzigt hätte (möglicherweise in Ansätzen derzeit in Uruguay). Sehr wahrscheinlich trifft das auch auf den Rest der Welt zu, allerdings länderspezifisch mal mehr und mal weniger.
      Jeder der Protagonisten versucht nur für sich und seine Klientel in die eigene Tasche zu schaufeln, in YV war das immer so, unter den Chavisten hat das Ganze völlig monströse und kaum in Worte zu fassende Ausmaße, inkl inzwischen einer staatlich gesteuerten Anarchie angenommen.
      Auch die sog. Opposition, für welche ich insgesamt große Symphatie empfinde ist sich nicht wirklich einige und ein zumindest nach meiner Kenntnis, nicht geringer Teil der Bevölkerung (quer durch alle Schichten) traut auch denen nicht über den Weg;- warum wohl???
      Lüge, Betrug, Raub und Mord hat in YV eine leider sehr hässlich und lange Tradition. Herr Chávez hat einmal, anl. des Antrittsbesuchs des Schweizer Botschafters in CCS gesagt, er wolle damit aufräumen! Jeder kann heute sehen, was aus diesen „vollmundigen“ Ankündigungen geworden ist.
      Und hier zum Schluss,….. nur u es für einige hier unverbesserlich Krakeeler ganz deutlich zu sagen;- ich rechtfertige mit keiner Silbe die derzeitigen Zustände in YV, oder versuche diese zu tolerieren. Es ist das Allerletzte was dort geschieht. Die Maduro PSUV- Gngsterbande, welche die Verfassung, sämtl. einschl. Gesetze mit Füßen tritt muss weg. Für die „Hänselschen“- Debattiervorschläge der LINKEN in Deutschland habe ich keinerlei Verständnis.
      Es müssen die unterdrückten freien Wahlen stattfinden und zwar sofort.
      YV muss wieder ein Rechtsstaat, mit Gewaltenteilung werden, mit absolut -soweit das möglich ist- eingedämmter Korruption, die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Allerdings nicht vor und in den USA und schon gar von derart zwielichtigen Figuren, wie z:B. einem sich aufspielenden Sr. Marco Rubio und anderen reaktionären tea party neocons.
      Genau derartige Zeitgenossen und Strömungen sind verantwortlich für das Elend in ganz Lateinamerika und befördern mit ihrem unseligen Tun nur weitere radikal LINKE Bestrebungen, welche dort auch nicht gerade für Menschenrechte und humanen Fortschritt bekannt geworden sind.
      Ay, no es fácil, y se queda muy, muy dificil.
      Gloria al bravo pueblo! (ein im Ausland lebender Venezolanischer Patriot).

      • 3.2.1
        noesfacil57

        Ich entschuldige mich für die vielen Rechtschreibfehler im Beitrag.
        @ m.bauer: selbstverständlich schließt meine Kritik und Ablehung der LINKEN Bestrebungen in ganz Lateinamerika, auch diejenige Diktatur auf Cuba in ihrer aktuellen Form, seit mind. den 1970 Jahren ausdrücklich mit ein.
        Y por fin, no se queda fácil!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!