Boliviens Staats-Airline BoA startet Flugverbindung nach Buenos Aires

boa

Datum: 14. Mai 2010
Uhrzeit: 18:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Boliviens Vizepräsident Álvaro García Linera hat am heutigen Freitag (14.) die neue Flugverbindung der staatlichen Fluggesellschaft BoA zwischen Santa Cruz und Buenos Aires in Argentinien eingeweiht. Linera vertrat Präsident Evo Morales, der derzeit zu einem Staatsbesuch im Nachbarland Paraguay weilt.

Mit der Einführung der neuen Strecke entsteht nun ein Wettstreit zwischen der etablierten privaten Airline Aerosur und dem staatlichen Unternehmen, welches erst 2007 aus der Taufe gehoben wurden und mit lediglich 4 Maschinen operiert. Bislang bediente die Gesellschaft mit dem vollständigen Namen „Bolivia de Aviación“ lediglich nationale Ziele, nun kommt die tägliche Verbindung (Montag bis Freitags und Sonntags) von La Paz über Santa Cruz und Cochabamba nach Buenos Aires hinzu. Noch in diesem Jahr will BoA zudem eine Route nach São Paulo in Brasilien etablieren.

„Der Staat ist das grösste Unternehmen im Land. Der Staat verwaltet ca. 14 Billionen US-Dollar. Keine Gesellschaft kan mit dem Staat konkurrieren und das ist auch gut so“ erklärte Linera in seiner Rede und wies darauf hin, dass das staatliche Unternehmen bereits rund 50 Prozent Marktanteil auf innerbolivianischen Flügen erreicht habe. BoA bietet im ersten Monat die Strecke für einen Einstiegspreis von 756 US-Dollar für Hin- und Rückflug an und zwang damit bereits den Wettbewerber, seine Tarife anzupassen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!