Brasilien: Bundespolizei-Einsatz gegen Pädophilie in 14 Bundesstaaten

po

Die Bundespolizei konnte nach eigenen Angaben "Hunderte von Benutzern im In- und Ausland" identifizieren (Foto: PoliciaFederal)
Datum: 25. Juli 2017
Uhrzeit: 15:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Bundespolizei (PF) hat in den frühen Morgenstunden des Dienstag (25) Ortszeit die zweite Phase der Operation „Glasnost“ durchgeführt. In 51 Städten in 14 Bundesstaaten wurde wegen sexueller Ausbeutung von Kindern und Kinderpornographie ermittelt, zahlreiche Verhaftungen, Durchsuchungen und Beschlagnahmungen durchgeführt. Bis 10:50 Uhr konnten 30 Personen festgenommen und bereits dem Haftrichter vorgeführt werden. Vorausgegangen war die Observierung einer russischen Website, die als Treffpunkt von Pädophilen auf der ganzen Welt gilt.

In den Bundesstaaten Paraná, Santa Catarina, Rio Grande do Sul, São Paulo, Rio de Janeiro, Minas Gerais, Goiás, Ceará, Pernambuco, Bahia, Maranhão, Piauí, Pará und Sergipe wurden zahlreiche Fotos und Videos von Kindern, Jugendlichen und sogar Babys im Alter von wenigen Monaten (viele von ihnen von Erwachsenen sexuell missbraucht) beschlagnahmt. Das Bildmaterial war von Brasilien an Kontakte ins Ausland geschickt worden, die Bundespolizei konnte nach eigenen Angaben „Hunderte von Benutzern im In- und Ausland“ identifizieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!