Kolumbien wird unter Kontrolle des „IStGH“ gestellt

0070070B

Datum: 31. Oktober 2009
Uhrzeit: 16:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

0070070BAb dem 01. November 2009 wird der internationale Strafgerichtshof auch für Kolumbien zuständig sein. Verbrechen wie Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen, einschließlich Versklavung, Mord, Folter, Entführung und Terrorismus werden dann vom „IstGH“, einer internationalen Organisation mit Sitz in Den Haag untersucht.

Das Problem betrifft allerdings nicht nur die Guerilla, Paramilitärs, Drogenhändler und kriminellen Banden in Kolumbien. Auch kolumbianische Sicherheitskräfte waren in den letzten Jahren in verschiedene außergerichtliche Skandale verwickelt. Die Staatsanwaltschaft in Kolumbien hat seit 2003 mehr als 1.600 Disziplinarverfahren gegen Beamte eröffnet. Berichte des Kinderhilfswerks UNICEF belegen weiterhin, dass in Kolumbien etwa 11.000 Kinder und Jugendliche von illegalen bewaffneten Gruppen rekrutiert wurden.

Der Botschafter von Kolumbien in Den Haag, Francisco Lloreda, bezeichnet das Abkommen als „gute Nachricht“. Der internationale Strafgerichtshof werde für Kolumbien durch seine Kontrollfunktion ein Verbündeter im Kampf gegen die bisherige Straffreiheit für bestimmte Verbrechen sein, betonte Francisco Lloreda.

Mehr als 20 Länder in Südamerika und der Karibik haben bereits die Statuten des „IstGH“ unterzeichnet: Antigua und Barbuda, Argentinien, Barbados, Belize, Bolivien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Dominica, Dominikanische Republik, Ecuador, Guyana, Honduras, Kolumbien, Mexiko, Panama, Paraguay, Peru, St. Kitts und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, Suriname, Trinidad und Tobago, Uruguay und Venezuela.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: infobae

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!