Diktatur: Kurs in Venezuela muss geändert werden

mad

Nicolás Maduro: Ich sehe aus wie Saddam Hussein (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 27. Juli 2017
Uhrzeit: 12:08 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Leben und Gesundheit der Menschen in Venezuela sind in Gefahr.“ Das hat der Leiter der Projektabteilung beim Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat, Thomas Wieland, mit Blick auf die von Präsident Nicolás Maduro einberufene Wahl einer Verfassunggebenden Versammlung betont.

In einem zweitägigen Generalstreik verschafften sich Bürgerinnen und Bürger Gehör: „Die politische Opposition organisiert ihn, weil ihre Funktion trotz Mehrheit im Parlament durch Verhaftungen und Schikanen blockiert ist“, sagte Wieland am 24. Juli in Essen. Präsident Maduro strebe an, die demokratische Verfassung außer Kraft zu setzen und eine Diktatur zu zementieren. „Die Regierung in Caracas muss ihren Kurs ändern und sich am Gemeinwohl orientieren“, forderte der Lateinamerika-Experte.

„Über unsere Projektpartner in Venezuela sehen wir, wie schlecht es den Menschen geht“, sagte Wieland. Einer Statistik zufolge habe jeder Venezolaner durchschnittlich acht Kilo abgenommen – die Leute nennen das bitter die „Maduro-Diät“. Die Situation verschärfe sich laut Wieland zunehmend: „Im Land werden kaum noch Lebensmittel produziert. Lange Schlangen bilden sich schon vor Mitternacht vor den Geschäften, um am Morgen Grundnahrungsmittel zu erwerben, wenn es überhaupt welche gibt. Raub und Gewalt sind unkontrollierbar.“

Adveniat unterstütze die Menschen, indem über die Partner in bescheidenem Umfang Lebensmittel oder Medikamente organisiert werden. „Dabei unterbinden Regierungskräfte humanitäres Handeln“, kritisierte Wieland. „Damit sich dieses Regierungshandeln nicht auf Dauer etabliert, bedarf es freier und transparenter Wahlen und nicht einer von der Regierung manipulierten Einberufung einer Verfassunggebenden Versammlung. Die Situation ist dramatisch.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    traga nikel

    Die Situation ist dramatisch.“ und was ändert sich an der Situation ???
    Wohl nichts !!!!!! pueblo no tumba a Gobierno.
    Demaciado esos yovenes estan haciendo para ver si esos parasitos CUBANOS se van.

    • 1.1
      colibri

      Vielleicht bleiben Sie doch besser nur bei Deutsch. Spanisch müssen Sie noch etwas üben.

      • 1.1.1
        traga nikel

        machen nichts ist gut wenn du schreiben perfekt.
        Es kann nicht nur gebenn perfekte Menschen wi du.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!