Attentatsgerüchte: Verteidigungsminister Perus erhöht Sicherheitsmassnahmen

rafael-rey

Datum: 15. Mai 2010
Uhrzeit: 11:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der peruanische Verteidigungsminister Rafael Rey hat nach eigenen Angaben Informationen über einen geplanten Anschlag auf sein Leben erhalten. Es wird vermutet, dass es sich bei den möglichen Tätern um die terroristische Bewegung „Sendero Luminoso“ („Leuchtender Pfad“) handeln könnte. „Es liegen Informationen (des Geheimdienstes) vor, dass ein Attentat geplant war“ erklärte der Politiker am Freitag vor Journalisten, ohne jedoch die möglichen Hintermänner zu nennen. Zudem dementierte er Gerüchte über den Erhalt von Morddrohungen.

„Man kann niemals nichts ausschliessen, aber wenn sie es versuchen wird es sehr schwer“ warnte Rey und kündigte zeitgleich für die kommenden Tage eine Verstärkung der Sicherheitsmassnahmen an Regierungseinrichtungen an. Am 17. Mai wird regelmässig an die Gründung der Guerillabewegung erinnert, die durch ihre militanten Aktivitäten vor allem in den 80er Jahren der letzten Jahrhunderts für mehr als 70.000 Tote in Peru verantwortlich gemacht wird.

Laut Rey werde jedoch nicht nur die Polizeipräsenz verstärkt, er habe zudem Staatspräsident Alan García und seinen Ministerkollegen empfohlen, die seiner Meinung nach notwendigen Sicherheitsvorkehrungen umgehend zu bewilligen und umzusetzen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!