Ex-Minister: Venezuela erlebt die dunkelste Periode seiner Geschichte

minister

Miguel Rodríguez Torres, ehemaliger Innenminister und Leiter der Geheimdienste (Foto: ScreenshoYouTube)
Datum: 02. August 2017
Uhrzeit: 08:44 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mit der Wahl zur verfassungsgebenden Versammlung und der erneuten Inhaftierung von zwei Oppositionsführern hat Venezuela die dunkelste Periode in seiner demokratischen Geschichte erreicht. Diese Worte stammen von Miguel Rodríguez Torres, ehemaliger Innenminister und Leiter der Geheimdienste.

„Was die Regierung Konstituierende Versammlung nennt, ist lediglich nur ein Kongress der PSUV (Vereinigte Sozialistische Partei Venezuelas) und führt zu noch mehr Autoritarismus und Absolutismus, Verfolgungen, institutionellen Zerfall, Unterdrückung, Menschenrechtsverletzungen, Hunger, Knappheit und Armut“, so der ehemalige Minister in einer Videobotschaft.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil57

    Ja,….. ich glaubte immer dunkel ist schon dunkel genug, aber ich befürchte, es wird noch viel dunkler. Das es mit „Dunkel“ noch eine Steigerung nach Stockdunkel gibt,………??? hätte ich nicht gewagt zu Befürchten. Wird aber so kommen und niemand wird etwas dagegen unternehmen!

  2. Mir stellt sich die Frage, ob Senor Torres noch in VE lebt! Sonst könnte er der nächste auf der Liste sein, der die Herrlichkeit des „Sozialismus“ erfahren darf!

    • 2.1
      noesfacil57

      Ich denke nicht das er noch dort lebt, denn sonst wird Ihm vermutlich genau das widerfahren, was Sie befürchten.
      Nur mit Sozialismus hat das Ganze nichts zu tun, es zeigt sich schlichtweg die hässlichste Fratze einer üblen, bis auf das Knochenmark hin korrupten, marodierenden, lateinamerikanischen Regierungsgangsterbande und zudem eine nicht minder ganz besonders hässliche Fratze, leider einer Seite Venezolanischer Gesellschaftstradition, bestehend aus Diebstahl, Betrug, Raub, Mord und Rache, der völligen Abwesenheit von Anstand, Erziehung, guten Manieren, Bildung und Kultur.
      Gehört seit Jahrhunderten zur lokalen Folklore und geht auf die ursprünglichen Kolonisatoren zurück;- was jetzt hier keineswegs eine Ausrede/Entschuldigung werden soll!
      Schauen Sie sich einfach das prollige Gepöbel eines Chávez und das noch schlimmere eines Maduro, Cabello und anderen „hässlichen“ Venezolaner an, dann wissen Sie was ich meine. Leider ist es auch eine bittere Wahrheit, dass eines der reichsten und gesegnetsten Länder auf dieser Welt, es unter keiner Regierung und Staatsform in Venezuela geschafft hat, so etwas wie Chancengleichheit und gesellschaftliche Fairness und soziale Sicherheit für alle Bürger in Venezuela zu schaffen, aus purer Raffgier, so dass die überwiegende Mehrheit des Venezolanischen Volkes in eine völlig hoffnungslose Situation hineingehören wird, aus welcher es kaum ein Entrinnen gibt. Und das in einem Land, in welchem eine durch und durch verdorbene „Oberschicht“ in einer perversen Form des Überflusses und der Verschwendung lebt. Und das ist es, meine Damen und Herren, welche sich hier in“ merkwürdigen Analysen und reaktionären Kommentaren“ ergehen, ist es, was die derzeit Herrschenden für Ihre nicht minder gnadenlos, Menschen- und gesellschaftsfeindlichen Ziele ausnutzen und ausgenutzt haben, um auf ihre eigene perverse Weise das Land und die Menschen weiter auszurauben.
      So ist es und no es fácil!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!