Peru: Justiz bestätigt U-Haft für Ex-Präsident und Ehefrau

herera

Datum: 05. August 2017
Uhrzeit: 11:03 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit 2015 ermittelt die peruanische Justiz gegen Ex-Präsident Ollanta Humala (2011-2016) und Ehefrau Nadine Heredia wegen des Verdachts von Geldwäsche, Machtmissbrauch und illegale Wahlkampffinanzierung. Am Donnerstag (13. Juli) wurden beide für 18 Monate in Untersuchungshaft genommen. Der Nationale Strafgerichtshof in Lima will mit dieser Entscheidung verhindern, dass die Beschuldigten das Land verlassen. Ein Gericht hat am Freitag (4.) einen Antrag auf Freilassung/Aussetzung der U-Haft zurückgewiesen.

Auf ihrem Twitter-Account wies die Zweite Strafkammer die Berufungs- und Beschwerde-Anträge der Anwälte von Humala zurück und bestätigt die Untersuchungshaft von 18 Monaten. Die Richter rechtfertigten ihre Entscheidung mit folgenden Worten: „Es muss bedacht werden, dass Humala und Heredia des schweren Verbrechens der Geldwäsche beschuldigt werden“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    babunda

    das gleiche sollte mit der gesamten Regierung in Venezuela auch passieren.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!