Angeblich Militäraufstand in Venezuela – Update

soldis

Soldaten sollen rebellieren (Foto: Twitter)
Datum: 06. August 2017
Uhrzeit: 15:27 Uhr
Leserecho: 14 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Berichten lokaler Medien findet im venezolanischen Militärstützpunkt Fuerte Paramacay (Bundesstaat Carabobo) seit den frühen Morgenstunden offenbar einen Militäraufstand statt. In den sozialen Netzwerken wurden Videos mit Aufrufen zum Putsch gegen den sozialistischen Staatspräsidenten Nicolás Maduro veröffentlicht, Augenzeugen berichten von anhaltenden Schießereien.

Die Lage ist unübersichtlich, offiziell hat das Regime noch keine Stellung bezogen.

Update

Der Aufstand konnte nach offiziellen Angaben niedergeschlagen werden. Mindestens zwei Personen wurden von Sicherheitskräften erschossen, Dutzende Waffen geraubt. Nach Angaben der Opposition handelt es sich bei einem der Getöteten um Ramón Rivas, Führer der Oppositionspartei „Avanzada Progresista“. Julio Borges, Präsident der verfassungsmäßigen Nationalversammlung: „Die Streitkräfte sind ein Spiegel des Landes, das die aktuelle Situation verändern will“.

Lokale Medien und zahlreiche Nutzer sozialer Netzwerke berichten von weiteren Rebellionen des Militärs in anderen Bundesstaaten, offiziell wurde dies nicht bestätigt. Internationale Beobachter gehen davon aus, dass das Militär den Machtkampf in Venezuela entscheiden wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Laut Meldungen von Freunden ist die Sache ernst zu nehmen und weitet sich aus. Laut dem spanischen Sender Antenna 3 sollen die USA Bereitschaft zur militärischen Unterstützung der aufständischen Militärs in Venezuela signalisiert haben. Wenn das einträfe, wäre der Spuk ganz schnell zu Ende. Aber noch klingt das wie ein Traum, zu gut um wahr zu sein…

    • 1.1
      Wolf

      ich hoffe, es bleibt kein Traum

      • 1.1.1
        Marin Bauer

        Vorerst zumindest wohl schon.

  2. 2
    derreisende

    Das sieht eher aus wie Cabellos „Reichtagsbrand“

    • Das war unser erster Gedanke und auch der vieler anderer. Doch die Meldungen klingen inzwischen nach deutlich mehr. Eine Menschenmenge hat die CICPC in die Flucht geschlagen und Zufahrtswege für Polizei und Militär verbarrikadiert. – Die Meldung von Diosdado, es sei alles unter Kontrolle, ist nicht glaubhaft.

      Auch sollen andere Einheiten in anderen Landesteilen revoltieren. Doch dafür gibt es noch keine wirkliche Bestätigung.

      Viel Hoffnung auf Erfolg habe ich ehrlich gesagt bei dieser Aktion nicht. Doch setzt sie zumindest ein weiteres Signal, das die Welt bereits aufgefangen hat.

  3. 3
    Malachai

    Der venezolanischen Bevölkerung wird es bei all dem Elend und der Not eine Ehre sein, Maduro zu zeigen, was Demokratie eigentlich bedeutet und ihm ordentlich einschenken. Wenn nicht jetzt, dann sehr bald.

  4. Im Morgengrauen hat eine Gruppe von Uniformierten (wohl auch Zivilisten) unter der Führung eines 2014 desertierten Coronels der Nationalgarde, die Brigade 41 in Valencia überfallen.Ziel der Aktion war das Waffenlager.Die Autoren Militärs und Zivile der Resistenz Venezuelas.Laut ihrer Information hatten sie keine Verluste zu erleiden.In den begleitenden Manifestationen sind Opfer zu verzeichen.Was in anderen Garnisonen abläuft ist bisher nocht nicht klar.Zudem wird natürlich von offizieller Seite alles heruntergespielt ,sie befürchten natürlich einen Dominoeffekt.Bisher sitzen schon 130 Militärs in Haft (foro penal).Die totale Unterstützung des Regime ist hauptsächlich durch das Oberkommando.

    • Nach bisherigen Erkenntnissen handelte es sich um die Operation DAVID. Ausser in Valencia, wurde ähnliches in 5 weiteren Militäreinrichtungen an anderen Orten durchgeführt. Die Regierung tut alles, um dies zu vertuschen. Man erbeutetet Unmengen an Waffen und Munition, die sich jetzt in wesentliche besseren Händen befinden, als noch gestern.

      ENDLICH erwächst ein Widerstand, der auch etwas bewegen kann! Der Domino Effekt ist schon im Gang!

      • 4.1.1
        annaconda

        Der Hubschrauberpilot gehört wohl auch zu dieser Gruppe.Schon vor einer Woche hatte diese Gruppe in Twitter angekündigt ,dass sie die Strategie ändern werden.Zumal in den pazifistischen Märschen immer mehr „pazifistisch“ ermordet wurden.Eine Gruppe von Zivilen und Militärs.

  5. 5
    Masburro

    Ich habe meine Frau schon 2015 vor voreiligem Jubel gewarnt. Es wird keine schnelle Sache!!!!! Auch wenn Maduro weg ist, was dann??? Wer dann??? Der hoch gezüchtete Hass??? Usw usw……….hört auf zu träumen, Venezuela steht im Dreck schon über der Nasenspitze.
    (Stellt euch vor es wäre Krieg und niemand geht hin)

    • Ein wirklich konstruktiver Beitrag! So gestaltet man die Zukunft!

      • 5.1.1
        Matthias Gysin

        Ich muss auch einräumen dass der Hass den wir vor Ort erleben sehr gross ist. Das wird eine Herausforderung die Parteien auszusöhnen. Jedoch sicher machbar. Ein starkes Vorbild für mich ist und war der „Fussballkrieg“ zwischen Salvador und Honduras. Obwohl die Parteien sich gegenseitig die Hauptstädte bombartierten, war bereits 1-2 Jahre später ein sehr offener Umgang möglich.Nur – die „Alternative“ wie immer sie heissen mag ob MUD, ob irgendwer, muss SEHR RASCH Alternativen bieten die „funktioneren“ sonst wird es schwierig, dass sie auf Dauer begleitet werden v.a. von Armeekreisen, den Collectivos, den Marras, den Studenten, den Investoren etcetc. Die Hühnerleiter ist nun einmal „voll Mist“ über den Mist führt kein Weg vorbei, aber nur gemeinsam kommt man definitiv wieder raus.

    • 5.2
      Mark

      absolut richtig erkannt, alles andere ist wunschdenken !!!!!!!!!!!!!

  6. Nach Verlautbarung der Initiatoren der Aktion DAVID soll nicht ein einziger von ihnen festgenommen worden sein. – Überprüfen lässt sich das nicht.

    Doch die 2 kleinen Fotos mit den am Boden liegenden gefesselten Soldaten stammen erwiesenermassen aus dem Jahr 2014. Disodado Cabello hat sie jetzt ins Netz gestellt, im Rahmen seiner erlogenen Erklärung bezüglich des „Ausgangs“ der Vorgänge in Naguanagua. Er streitet ja ab, daß sich an zumindest 4-5 weiteren Orten Ähnliches abgespielt hat.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!