Spanien: Murcia bietet Unterstützung für venezolanische Familien

migration

Venezolaner verlassen in Scharen ihr Heimatland (Foto: Archiv)
Datum: 09. August 2017
Uhrzeit: 18:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Laut den neuesten Daten des Nationalen Instituts für Statistik (INE) hat sich die Zahl der in Spanien lebenden Venezolaner im Jahr 2017 auf 68.639 erhöht. Dies ist eine Steigerung um 26 Prozent innerhalb eines Jahr (54.401). Diese Zahl erhöht sich auf 300.000, wertet man die Venezolaner mit doppelter Staatsbürgerschaft.

Eintausend von ihnen leben in der Region Murcia, eine Autonome Gemeinschaft im Südosten Spaniens am Mittelmeer. Die meisten kamen in den letzten Monaten, flüchteten vor der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Lage in ihrem Heimatland. Die Regionalregierung hat nun beschlossen, auf die schwierige Situation der Flüchtlinge aus Südamerika einzugehen und bietet Unterstützung bei den Verhandlungen mit der zentralen staatlichen Verwaltung (Asylanträge), sowie Integrationsmaßnahmen hinsichtlich eines Arbeitsplatzes.

„Frieden, Demokratie und Freiheit sind unveräußerliche Rechte für alle Bürger. Die Menschen sind aus Venezuela geflüchtet, weil sie in einer Demokratie mit Gewaltenteilung und Achtung der Menschenrechte leben wollen. Wir bieten der venezolanischen Gesellschaft alle nur erdenkliche Hilfe, damit sie ihren Wunsch erfüllt bekommen“, so Verónica Barcenilla, Präsidentin des venezolanischen Verbandes der Region Murcia (Avemur).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!