Fraport-Verkehrszahlen im Juli 2017

fraport

Die internationalen Fraport-Beteiligungen entwickelten sich ebenfalls sehr positiv (Foto: Fraport)
Datum: 10. August 2017
Uhrzeit: 10:08 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Flughafen Frankfurt startete mit einem Passagier-Plus von 4,4 Prozent in die zweite Jahreshälfte. Insgesamt nutzten im Juli rund 6,4 Millionen Fluggäste Deutschlands größtes Luftverkehrsdrehkreuz – so viele wie noch nie zuvor in einem Monat. Der bisherige Höchstwert aus dem August 2015 wurde um circa 82.000 Passagiere übertroffen. Damit legten die Passagierzahlen nun bereits seit neun Monaten in Folge zu. Kumuliert über die Monate Januar bis Juli 2017 liegt der Zuwachs bei 4,5 Prozent.

Auch beim Cargo-Aufkommen setzt sich der Wachstumstrend fort: Mit 188.009 Tonnen schloss der Berichtsmonat mit 4,2 Prozent über dem Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Höchststartgewichte lagen mit insgesamt rund 2,8 Millionen Tonnen (plus 1,4 Prozent im Vorjahresvergleich) rund 15.000 Tonnen über der bisherigen Höchstmarke aus dem Juli 2015. Die Zahl der Flugbewegungen stieg um 2,3 Prozent auf 43.482 Starts und Landungen.

Die internationalen Fraport-Beteiligungen entwickelten sich ebenfalls sehr positiv. Der slowenische Flughafen Ljubljana verbuchte einen Anstieg von 21,4 Prozent auf 198.138 Fluggäste. Am Flughafen Lima (Peru) wurden im Berichtsmonat knapp 1,9 Millionen Passagiere begrüßt, ein Plus von 10,2 Prozent. Die beiden Twin Star Airports im bulgarischen Varna und Burgas erreichten gemeinsam einen Zuwachs von 5,4 Prozent auf 1,3 Millionen Passagiere.

Die 14 griechischen Flughäfen erreichten im Juli ein Wachstum von insgesamt 9,7 Prozent auf rund 5,0 Millionen Passagiere. Das größte Passagieraufkommen verbuchten Rhodos mit rund 1,0 Millionen Fluggästen (plus 4,1 Prozent), Thessaloniki mit 759.196 Fluggästen (plus 16,0 Prozent) und Kerkyra auf Korfu mit 619.452 Fluggästen (plus 4,1 Prozent).

Den türkischen Airport Antalya nutzten rund 4,2 Millionen Fluggäste, ein Anstieg von 64,9 Prozent. Der deutsche Beteiligungsflughafen in Hannover zählte 660.332 Passagiere, ein Anstieg von 14,9 Prozent. Ebenfalls positiv entwickelten sich der Airport in St. Petersburg (Russland) mit einem Wachstum von 23,6 Prozent auf rund 1,9 Millionen Fluggäste und der chinesische Flughafen Xi’an mit einem Plus von 11,3 Prozent auf rund 3,7 Millionen Passagiere.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Und wenn ich für ein Flugticket 1000€ zahle, dann erhält davon die Airline etwa 350€ und 650€ gehen an die immer unverschämteren Flughafenbetreiber nebst Steuern. Sie sind die Rauritter und Wegelagerer der Neuzeit.

    • 1.1
      Bono

      Ich Zahle 1077,50€ für ein Ticket nach Kolumbien über Weihnachten. Davon sind 533,50€ Steuern und Gebühren. Ist ne Menge, aber nicht ganz so krass, wie Sie es darstellen. Warum sind Flughafenbetreiber unverschämt? Ok, in CCS muss man jetzt wohl 25$ für Luft bezahlen. Weiß nicht genau, hab ich irgendwo mal gelesen. Das Flughäfen aber Geld verdienen wollen, wie jedes andere Unternehmen auch, ist doch legetiem.

      • 1.1.1
        Bono

        legitim,sorry!

      • 1.1.2
        Martin Bauer

        Mein Rechenbeispiel bezieht sich auf einen Flug Frankfurt > Caracas > Frankfurt mit Zwischenlandung in Paris oder Madrid, je nach Airline. Durch die Benutzung eines dritten Flughafens wird die Kalkulation so krass, wie ich sie darstelle. Flüge mit Zwischenlandungen zwingen die Airlines oft zu Preisen, die kaum noch die Kosten decken.

        Natürlich gibt es Schwankungen, denn jeder Flughafen legt seine Gebühren selber fest. Ausserdem ist die Preisgestaltung eine völlig andere, wenn man Caracas > Frankfurt > Caracas bucht. Dann zahlt man auch schon mal das Doppelte. Wer genau dabei zu dreist zur Kasse bietet, kann ich jetzt nicht sagen.